Baumpflegemaßnahmen an der Emmericher Straße

Anzeige
Frank Schulten (Verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion) wendet sich mit folgendem Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel:

"In den letzten 10 Tagen wurde an der Emmericher Straße im Bereich der Brücke Straßenbegleitgrün zurückgeschnitten. Auf Nachfrage erfuhr ich durch die Stadt Wesel, dass StraßenNRW zuständig ist und hier Gehölzpflegemaßnahmen durchführt.

Wenn man sich die Emmericher Straße zwischen der Einmündung Ackerstraße und der Ampelanlage Komp heute ansieht, kann man feststellen, dass hier kein Rückschnitt vorgenommen worden ist, sondern entlang der gesamten Brückenböschung fast alle Bäume und Sträucher bis zum Boden radikal abgeschnitten wurden.

Dies hat zur Folge, dass in den Ortsteilen, Feldmark und Blumenkamp sowie Lackhausen nun wieder eine freie Sicht auf die Emmericher Straße und auf den dort fahrenden KFZ-Verkehr möglich ist und der Straßenlärm der Emmericher Straße und auch der BETUWE-Linie ungefiltert in die Ortschaften dringen kann. Aus meiner Sicht ist dies so nicht in Ordnung!

Ich beantrage diesen Punkt als TOP für die nächste Sitzung des Betriebsausschusses aufzunehmen. Hierzu soll ein Mitarbeiter von StraßenNRW eingeladen werden, um folgende Fragen zu beantworten:

• Wie erfolgen die Vorinformationen von StraßenNRW an die Stadt Wesel über durchzuführende Maßnahmen?
• Welche Genehmigungen sind hierfür nötig?
• Welche Einspruchsmöglichkeiten hat die Stadt Wesel?
• Wie definiert sich Verkehrssicherheit in diesem Zusammenhang?
• Was passiert mit den abgeholzten Bäumen und Sträuchern?
• Muss StraßenNRW hier keine besondere Rücksicht auf den Baumbestand nehmen?
• Was kosten die Gehölzpflegemaßnahmen?
• Welche Verkaufserlöse könnte man aus einem Verkauf des Holzes erzielen?"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.