FDP/VWG: Berufskolleg-Campus Moers Kostensteigerung tatsächlich 17 Prozent

Anzeige
„Die Darstellung der Kreisverwaltung, dass die Kostensteigerung bei der Planung des Berufskolleg-Campus an der Repelener Straße in Moers aktuell 1,7 Prozent beträgt, ist absolut irreführend, weil sie tatsächlich 17 Prozent beträgt“, führt Heinz Dams Vorsitzender der FDP/VWG-Kreistagsfraktion aus. Bei der Entscheidung des Kreistages im März 2013 betrugen die von der Kreisverwaltung vorgelegten Investitionskosten noch 77 Millionen Euro. Jetzt sind wir bei 90,17 Millionen Euro und somit bei einer Kostensteigerung von 17 Prozent seit der Entscheidung des Kreistages. Mehrfache Nachfragen der Vertreter von FDP und VWG vor der Kreistagsentscheidung, ob die kreiseigene Fläche für die geplanten Gebäude tatsächlich ausreicht, wurde aus dem Vorstandsbereich der Kreisverwaltung immer bejaht. Beim jetzigen Planungsstand braucht der Kreis aber weitere Grundstücke. Auch die damalige Behauptung das für 900.000 Euro neu errichtete Holzheizwerk des Kreises wird weiter verwendet, hat sich in Luft aufgelöst. FDP/VWG haben stets die Befürchtung geäußert, dass am Ende der Berufskolleg-Campus mehr als 100 Millionen Euro kosten wird. Dafür wurden wir als „Schwarzmaler“ beschimpft. Wir haben stets diese Art der Steuerverschwendung abgelehnt und werden das auch weiterhin tun. „Eine Ertüchtigung der vorhandenen Gebäude hätte Zig Millionen Euro an Steuerngeldern weniger gekostet. Bei Anwendung dieser Entscheidungsgrundsätze der Kreisverwaltung und des Kreistages müssten mindestens 80 Prozent aller Wohngebäude in Deutschland abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden“, so Dams abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.