Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Sommerpause

Anzeige

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel im Juli:
- 29.344 Arbeitslose
- Arbeitslosenquote im Kreis Wesel: 7,7 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent)
- Arbeitslosenquote im Kreis Kleve: 6,8 Prozent (Vorjahr 6,8 Prozent)
- Junge Fachkräfte nach der Ausbildung vorübergehend arbeitslos

Im Juli waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel 29.344 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 911 Personen oder 3,2 Prozent mehr als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Arbeitslosigkeit positiv entwickelt und lag um 396 Perso-nen oder 1,3 Prozent niedriger als im Juli 2014. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,3 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte höher als im Vormonat (Vorjahr: 7,5 Prozent).
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) stieg die Ar-beitslosigkeit im Vergleich zum Juni um 529 Personen oder 6,7 Prozent auf 8.373 Personen. Das sind 1.083 oder 11,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 20.971 arbeitslose erwerbs-fähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 382 oder 1,9 Prozent mehr als im Vormonat und 687 oder 3,4 Prozent mehr als im Juli 2014.

„Mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit war in den Sommerferien zu rechnen. Die-ser betraf alle Personengruppen, besonders aber jüngere Menschen unter 25 Jah-ren. Hier machten sich das Schulende und auslaufende Ausbildungsverträge be-merkbar“, beschreibt Frank Thiemann, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Wesel, die aktuelle Entwicklung. „Die Jugendarbeitslosigkeit wird sich erfah-rungsgemäß in den nächsten Wochen wieder abbauen, denn junge Fachkräfte mit frischen Kenntnissen sind am Markt gefragt. Arbeitgebern mit Personalbedarf kön-nen wir daher motivierte, passende Bewerberinnen und Bewerber vorschlagen.“

Im Juli meldeten die Arbeitgeber 1.873 neue Stellen. Das sind 582 Stellen mehr als im Juni und 363 Stellen mehr als im Juli 2014. Damit standen insgesamt 4.767 Stel-len für Arbeitsuchende zur Verfügung – ein Plus von 476 Stellen gegenüber dem Vormonat und um 1.102 gegenüber Juli 2014.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Wesel

Mit 18.484 Arbeitslosen lag die Arbeitslosigkeit im Kreis Wesel im Juli um 399 Per-sonen oder 2,2 Prozent über den Werten des Vormonats. Im Vergleich zum Juli 2014 stellt sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt jedoch positiver dar, nämlich um 477 Personen oder 2,5 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,7 Prozent und ist damit im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Im Juli 2014 lag die Quote bei 7,9 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) waren im Kreis Wesel im Berichtsmonat 4.670 Arbeitslose registriert. Das ist im Vergleich zum Juni ein Zuwachs von 286 Personen oder 6,5 Prozent. Der Vergleich mit dem Vorjahr fällt günstiger aus, damals waren 532 oder 10,2 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Wesel, SGB II) werden aktuell 13.814 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 113 oder 0,8 Prozent mehr als im Vormonat und 55 oder 0,4 Prozent mehr als im Juli 2014.

Die Unternehmen und Behörden im Kreis Wesel meldeten im Juli 1.266 offene Stel-len. Das sind 491 mehr als im Juni und 204 mehr als im Juli 2014. Insgesamt stehen aktuell 3.209 Stellen zur Besetzung offen, das ist gut ein Viertel mehr als im Vorjahr. Gesucht wurden insbesondere Pflegekräfte, Lebensmittelfachverkäufer und Fachkräfte im Metallbereich. „Der Abbau der Arbeitslosigkeit im Kreis Wesel ist durch die Sommerferien gestoppt worden. Durch das Ende der zwei- und dreijährigen Berufsausbildungen sind aktuell viele junge Fachkräfte bei uns gemeldet, die nach der Ausbildung einen neuen Beschäftigungsbetrieb suchen müssen oder wollen. Erfahrungsgemäß bietet der Arbeitsmarkt ihnen gute Perspektiven, da meist gut qualifizierte Mitarbeiter gesucht werden. Trotz der Ferien ist zudem die Nachfrage nach Arbeitskräften anhaltend hoch“, so Frank Thiemann.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Kleve

10.860 Arbeitslose im Kreis Kleve registrierte die Agentur für Arbeit im Juli. Das ist ein Zuwachs von 512 Personen oder 4,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Mit einem Plus von 81 Personen oder 0,8 Prozent liegt die Arbeitslosigkeit zudem leicht über dem Niveau des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote stieg im Berichtsmonat um 0,3 Prozentpunkte auf 6,8 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote ebenfalls bei 6,8 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) waren im Kreis Kleve im Berichtsmonat 3.703 Arbeitslose registriert. Das ist im Vergleich zum Juni ein Zuwachs von 243 Personen oder 7,0 Prozent. Der Vergleich mit dem Vorjahr fällt günstiger aus, damals waren 551 oder 13,0 Prozent mehr Arbeitslose gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter Kleve, SGB II) werden aktuell 7.157 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 269 oder 3,9 Prozent mehr als im Vormonat und 632 oder 9,7 Prozent mehr als im Juli 2014.

Die Arbeitgeber im Kreis Kleve meldeten im Juli 607 offene Stellen, was ein Plus von 91 Stellen gegenüber dem Vormonat und von 159 Stellen gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Insgesamt sind derzeit 1.558 Stellen zu besetzen, knapp ein Drittel mehr als im Juli 2014. Besonders gesucht wurden im Juli Pflegekräfte, Anlagemechaniker
und Fachkräfte für den Gastronomiebereich. „Der Sommer macht sich auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Kleve mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit bemerkbar. Einen großen Anteil daran haben junge Leute, die sich nach dem Abschluss ihrer Ausbildung arbeitslos melden mussten. Hier bin ich aber zuversichtlich, dass sie mit ihrer guten Qualifikation nur vorübergehend auf Stellensuche sind. Die Nachfrage nach guten Mitarbeitern ist kontinuierlich hoch, sodass sich hier Perspektiven ergeben werden“, betont Frank Thiemann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.