Weseler Rosenmontagszug findet statt, aber mit geändertem Zugweg und neuem Abschluss

Anzeige
 

Thomas Holtkamp, Präsident des Carnevals-Ausschusses Wesel (CAW) will klare Kante! In einer aktuellen Pressemitteilung schreibt er:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gerüchten zufolge soll der Rosenmontagszug in Wesel abgesagt werden. Das stimmt nicht. Am heutigen Tage sind die letzten Punkte mit den Ordnungsbehörden abgestimmt und die entsprechenden Genehmigungen erteilt worden.

Erst Duisburg, dann Köln – aber nicht Wesel

Die Vorkommnisse zur Loveparade in Duisburg und zu den Silvesterfeiern in Köln wirken sich leider auf alle Großveranstaltungen aus. Reale wie abstrakte Gefahren lassen die Ordnungsbehörden mit der Erteilung der notwendigen Genehmigungen zögern. Für alle Großveranstaltungen werden schon seit einigen Jahren Sicherheitskonzepte verlangt und die Auflagen immer weiter in die Höhe getrieben. Für manche Veranstaltungen sind diese Forderungen und die daraus entstehenden Kosten nicht zu tragen. Das Ende ist damit unausweichlich.

Auch der Karneval spürt diese Entwicklung. Vor wenigen Tagen kam das Aus für die Karnevalisten in Orsoy. In Köln und anderen Städten werden dem närrischen Volk Empfehlungen zur Kostümwahl nahegelegt. In Wesel mehrten sich die Gerüchte um eine Absage des Rosenmontagszuges.

Die Organisatoren des Carnevals-Auschuss Wesel sind froh, in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, den Ordnungsbehörden und dem Sanitätsdienst die Weichen für einen unbeschwerten Karnevalstrubel am Rosenmontag gestellt zu haben. Der närrische Lindwurm wird rollen!

Zwar kann die geplante Party im Anschluss an den Zug nicht wie angedacht durchgeführt werden, da die Interessenten sich den Auflagen und anfallenden hohen Kosten nicht gewachsen sahen, doch wird der Abschluss des Zuges mit anschließender Prämierung der besten Motivwagen und Fußgruppen in abgespeckter Form am Berliner Tor stattfinden. Bis 16.30 Uhr kann dort der Zug ausklingen.

Hierzu ist eine Änderung des Zugweges erforderlich.

Nach dem Start um 12.30 Uhr an der Kolpingstraße zieht der Zug über die Korbmacher- und Kreuzstraße durch die Esplanade, passiert das Marien-Hospital und die Märkte hinauf zur Ritterstraße. Der Lindwurm wird nicht durch die Baustraße geführt, sondern ein zweites Mal am Kaufhof vorbei und biegt in die Brandstraße ab. Von dort führt der weg zum Berliner Tor. Dieser Weg ist nicht neu, sondern war bis vor wenigen Jahren die lange Zeit übliche Route.

Mit Freude melden wir die Teilnahme der alevitischen Gemeinde am Rosenmontagszug mit Wagen und Fußgruppe. Diese gelebte Integration wird vom Carnevals-Ausschuss Wesel voll unterstützt.

Ein Sicherheitsaspekt rückt für die Organisatoren in den Fokus, nämlich das Thema 'Wagenengel'. Schon vom ersten Zug an müssen die Motivwagen durch Wagenengel abgesichert werden, damit es bei der Jagd nach den beliebten Kamelle nicht durch Unachtsamkeit zu Verletzungen kommt. Bisher durften diese von den kostümierten Zugteilnehmern gestellt werden.

"Wagenengel bitte melden!"

Durch sinkende Mitgliederzahlen und die Pflicht der besonderen Kennzeichnung der Wagenengel sehen sich viele Gruppen nicht mehr in der Lage, diese Sicherung selbst durchzuführen. Daher sind die Karnevalisten auf Hilfe angewiesen. Die Weseler Aktiven bitten Interessenten sich beim Vorstand des Carnevals-Ausschuss Wesel zu melden, die als Wagenengel den Rosenmontagszug am 8. Februar begleiten und mit dafür Sorge tragen, dass die feiernden Zuschauern im wahrsten Sinne des Wortes nicht "unter die Räder" kommen.

Ihre Meldung richten Sie bitte an die Mail-Adresse praesident@caw-wesel.de oder vizepraesident@caw-wesel.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 21.01.2016 | 11:25  
150
Heiko Jansen aus Hamminkeln | 21.01.2016 | 14:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.