Kinderhospizdienst sucht Ehrenamtliche / Info-Treffen am Samstag, 28. Februar

Anzeige
Eva Chiwaeze und Birgit Terhorst (rechts).

Einen Kinder- und Jugendhospizdienst baut die Hospiz-Initiative Wesel auf. Dafür werden noch neue Ehrenamtliche gesucht, „damit wir kontinuierlich Hilfe anbieten können.“, sagt Eva Chiwaeze (57), seit 22 Jahren Koordinatorin der Hospitz-Initiative Wesel.

Kreis Wesel. Durch die Erkrankung ihres Kindes stehen betroffene Familien vor einer großen Herausforderung. Dennoch möchten sie so viel Normalität im Alltag wie möglich.

„Hier setzt die ambulante Kinderhospizarbeit an, die dazu beitragen soll, die Lebensqualität der Betroffenen zu erhalten oder wenn nötig zu verbessern.“, erklärt Birgit Terhorst (53), die seit fünf Jahren bei der Hospiz-Initiative Wesel tätig ist und seit 2012 den Kinderhospizdienst koordiniert.

Die Aufgaben in der Begleitung


„Die Aufgaben in der Begleitung werden durch die Eltern und deren Wünsche vorgegeben. Man sollte sich selbst zurücknehmen können und die betreuende Familie nicht verändern wollen. Denn die Eltern sind und bleiben die Experten für das, was in ihrer Familie und für das kranke Kind gebraucht wird.“, erklärt Chiwaeze und ergänzt: „Es sind in der Regel mehrfach schwerstbehinderte Kinder, die man als Ehrenamtlicher begleitet. Deshalb sollte man auch körperlich belastbar sein, um beispielsweise ein Kind aus seinem Rollstuhl zu heben.“

Dennoch haben „diese Kinder jede Menge Lebensqualität. Es geht darum, das Leben, so lange wie möglich, zu stemmen und zu halten. Den Familien bringt es nichts, wenn man das Kind mit einer unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankung stets bemitleidet.“, sagt Terhorst.

„Wir suchen Menschen im Alter von 20 bis 65 Jahren ...


„Wir suchen Menschen im Alter von 20 bis 65 Jahren, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben sowie regelmäßig und kontinuierlich einmal wöchentlich etwa drei bis vier Stunden Zeit im Nachmittags- und Abendbereich haben und einfühlsam und offen sind.“, erklärt sie weiter.

Voraussetzung für Ehrenamtliche und Info-Treffen am 28. Februar


Voraussetzung für die ehrenamtliche Mitarbeit ist die Teilnahme am Befähigungskurs, „damit man weiß, worauf man sich einlässt.“, so Chiwaeze. Das erste Info-Treffen findet statt am Samstag, 28. Februar, von 10 bis 16 Uhr in einer Räumlichkeit an der Grünstraße in Wesel-Feldmark. Bei Interesse folgen bis Dezember weitere Treffen, außerhalb der Ferien, immer 14-tägig dienstags 19 bis 22 Uhr. Weitere Infos unter 0281/44299054 oder 0177/5511535.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.