Probleme kurz nach Ausbildungsstart? Assistierte Ausbildung bietet Hilfe

Anzeige

Die Agentur für Arbeit Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel bieten Unternehmen und ausbildungsinteressierten Jugendlichen die Möglichkeit einer „Assistierten Ausbildung“. Aktuell sind noch einige Plätze frei.

Für zahlreiche junge Menschen hat gerade erst die Ausbildung begonnen. Doch bereits zu einem solch frühen Zeitpunkt können sich Probleme abzeichnen, die den weiteren Verlauf der Ausbildung in Frage stellen. Dann sollten weder Azubis noch Ausbildungsbetriebe lange zögern. Hilfe bietet eine „Assistierte Ausbildung“, die Arbeitsagentur und Jobcenter seit diesem Sommer anbieten.

Mithilfe eines Bildungsträgers werden die Nachwuchskräfte während der gesamten Ausbildungszeit und darüber hinaus betreut. Hilfe erhalten sie bei Sprach- und Bildungsdefiziten sowie zur Förderung fachtheoretischer Kenntnisse. Aber auch die Betriebe erhalten Unterstützung bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung. Zur Stabilisierung steht ein persönlicher Ansprechpartner im Betriebsalltag mit Rat und Tat zur Seite.

Regelmäßige Gespräche mit den an der Ausbildung Beteiligten im Betrieb helfen, frühzeitig mögliche Schwierigkeiten zu erkennen und daraus Handlungsbedarfe abzuleiten. Die Unterstützung wird individuell auf die Bedürfnisse des Betriebes ausgerichtet. Das Angebot ist für Betriebe und Auszubildende kostenlos.

Interessierte Unternehmen, die eine Assistierte Ausbildung in Anspruch nehmen möchten, können sich beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel melden: Tel.: 0800 45555 20 (kostenlos), E-Mail: Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de. Jugendliche wenden sich an die Berufsberatung: Tel.: 0800 4555500 (kostenlos).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.