Schnuppertreffen: Spendenlaufgruppe des Weseler/Xantener startet ins Training

Anzeige
Beim Schnuppertreffen zeigten sich alle Laufteam-Mitglieder hochmotiviert! (Foto: hc/ Collage:dibo)
 
Alexandra Ernst-Günther (Foto: hc)
In den nächsten Wochen werden sich 15 Läufer gemeinsam im Laufteam des Weselers und Xanteners für ein Ziel fit machen: der ENNI Laufserie.

Von Sarah Dickel

Gespannt schauten sich die ambitionierten Läufer im Weseler Laufladen bunert um. Sie treffen heute auf ihre neuen Team-Kollegen, mit denen sie das nächste dreiviertel Jahr gemeinsam trainieren wollen, um an der ENNI-Laufserie teilzunehmen. Der Weseler/Xantener hatte im Vorfeld fortgeschrittene Läufer aufgerufen, sich für das Spendenlaufteam zu bewerben.

Nun standen sich die neuen Team-Kollegen erstmals gegenüber und lernten ihre Coaches kennen. Angeführt wird das Laufteam von André Winnen, Objektleiter des Weselers, der bereits zweimal ein Spendenlauf-Team in Moers anführte und daher weiß, wie er seine Schützlinge motivieren kann: „Es ist toll zu beobachten, wie man sich im Laufe des Jahres steigert.“

Damit die Läufer bestmöglich vorbereitet werden, wird dem Spendenlauf-Team, die zugunsten der Aktion Lichtblicke e.V. laufen, die bestmögliche Hilfestellung zur Seite gestellt: Im Fitnessstudio Clever fit dürfen die Teilnehmer sich drei Monate abseits der Laufstrecke fit machen. „Gerade für Läufer ist es wichtig, dass auch die Rücken- und Bauchmuskulatur gestärkt wird“, erklärt Burcin Sehrin von Clever fit.

Ebenfalls zur Seite stehen den Läufern Christopher Kloß, Inhaber vom Weseler Laufladen bunert, und sein Team: „Jeder hat sein Ziel und die Möglichkeit, dieses zu erreichen“, erklärt Kloß, der selber passionierter Läufer ist. „Achtet darauf, dass ihr nicht zu schnell zu viel wollt, sondern lauft auch mal langsamer, so dass ihr euch noch unterhalten könnt“, gibt Kloß als Ratschlag den Läufern mit auf dem Weg.

Auch André Winnen kann sich dem nur anschließen: „Es macht Spaß in der Gemeinschaft zu trainieren und wir wollen mit euch an euren Zielen arbeiten.“ Damit Sie, liebe Leser, unser Laufteam und deren Ziele auch einmal näher kennen lernen, werden wir sie Ihnen in den nächsten Wochen genauer vorstellen.

Die ENNI-Laufserie

Zur ENNI-Laufserie gehören der ENNI Schlossparklauf Moers, 29. April, der ENNI Brunnenlauf in Sonsbeck, 24. Mai, der ENNI Donkenlauf, 10. Juni und der ENNI Citylauf Xanten am 15. September. Zusätzlich zu den vier Terminen wird das Laufteam am City-Lauf in Hamminkeln noch teilnehmen.

Stimmen ...

Fabiana Martens: „Ich laufe eh schon viel und bin auch schon beim HanseCity-Lauf mitgelaufen. Dort bin ich für einen Kollegen eingesprungen und habe Blut geleckt.“

Julia Arenz: „Eigentlich bin ich ständig am Laufen. Angefangen hat alles durch die Schule. Dort war es noch Pflicht und mittlerweile ist es zur Leidenschaft geworden.“

Lena Schaudert: „Von der Aktion habe ich per Facebook erfahren. Da ich am 1. Oktobermeinen ersten Halbmarathon in Köln laufen möchte, ist das die optimale Vorbereitung.“

Annika Huld: „Ich laufe seit drei Jahren in der Regel zehn Kilometer und wollte mich gerne noch mal etwas steigern. Im Team ist das am besten möglich.“

Reinhard Mies: „Mein Schwager hat mich zum Laufen angestiftet und ich hab aus einer Laune heraus mitgemacht. Vielleicht kann ich im Team noch mal 'ne halbe Minute herausholen.“

Sabine Roeser: „Ich laufe schon seit 26 Jahren und bin auch schon einen Marathon mitgelaufen. Wenn ich laufe, gehe ich an meine Grenzen. Vielleicht komme ich jetzt ja noch mal an meine Anfangszeiten heran.“

Christian Anton: „Ich bin Läufer durch und durch. Vom 5-Kilometer-Lauf bis zum Marathon war bei mir schon alles dabei. Die ENNI-Serie mitzulaufen hat mich aber noch mal gereizt.“

Ralf Powieski: „Ich bin nicht der geborene Läufer, sondern muss mich auch manchmal quälen. Ich freue mich aber gemeinsam in einem Team zu laufen und das für einen guten Zweck.“

Alexandra Ernst-Günther: „Ich habe letztes Jahr erst angefangen zu laufen und bin alleine etwas zu faul zum Laufen. Da ich im September einen Marathon laufen will, ist das eine gute Vorbereitung.“

Ruth Krause: „Ich habe ein paar Monate gar nichts gemacht und bin froh, ein Team gefunden zu haben. Gemeinsam ist es doch ein anderer Druck.“

Andreas Bours: „Die Idee für die Aktion Lichtblicke zu laufen und dabei noch Sport zu treiben hat mich begeistert.“

Nicht dabei (auch nicht auf den Fotos) waren: Michael Klein-Hitpaß, Volker Huld und Marc Beckord.

(Die Fotos zum Beitrag machte Heike Cervellera)
1 1
4 1
2 1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.