Sommer, Sonne, Kirmes: Gesegnetes Wetter bei der 323. Himmelfahrtskirmes in Witten

Anzeige
Die Himmelfahrtskirmes war wieder mal ein Fest für die ganze Familie.Fotos: Barbara Zabka
Im Handumdrehen vorbei war die 323. Himmelfahrtskirmes. Bereits heute ahnt niemand mehr etwas vom bunten Treiben zwischen Saalbau und Sparkasse. Die Kirmesfans und Schausteller hatten Glück - Petrus spielte mit und schickte Sonne satt. Der traditionelle Familientag lockte am Montag noch einmal mit günstigen Preisen auf die Festmeile.

von Barbara Zabka

Witten. Einmal zahlen und zweimal fahren - so lautete die Devise an vielen Fahrgeschäften. Oder kauf´ zwei - zahl´ eins. Hier gab es einen Euro - dort 50 Cent Nachlass. Alle Schausteller waren mit von der Partie. Ob Hansa-Jet, Dosenwerfen und Entenangeln, Kettenflieger, Autoscooter oder beim rasanten Hully-Gully, es gab satte Rabatte. Aber auch Kirmes-Eis, gebrannte Mandeln oder Zuckerwatte lockten mit familiären Preisen.
Emma (9) und Leona (9) eroberten ihre Welt im Flieger-Karussell. Und am Familientag gab es sogar eine Fahrt zusätzlich für das charmante Mädchen-Duo. Später ging es dann weiter zum Popcorn-Stand und jeder bekam noch ein Fischbrötchen auf die Hand. Katja (49) und Thorsten (52) wohnen nur ein paar Schritte vom "Kirmesplatz" entfernt. "Da ist der Kirmesbummel ein absolutes Muss", lacht Katja. "Sonst gibt es ein riesiges Geschrei."

Kreischen bedeutet:Jede Menge Spaß!

An den Losbuden warteten hübsche Gewinne - vor allen Dingen Kuscheltiere in allen Größen und Variationen. "Jedes Los gewinnt" - dieser Slogan lockte viele Kirmesbesucher an. Vielleicht klappt es ja diesmal? Und in der Tat - Melissa (16) und Catarina (19) haben beim Griff in den Loseimer ein glückliches Händchen gehabt. Beide nennen jetzt einen riesigen Plüschbären ihr eigen. Darauf sind sie mächtig stolz.
Ganz begeistert vom Kirmesbummel waren Jannis (7), Paulina (4) und die kleine Jana (1). Gemeinsam mit Mama Agnes (33) und Oma Wanda (58) machten sie die Kirmes unsicher. Jannis hatte beim Dosenwerfen alle Büchsen umgehauen und dafür einen großen, gelben Ball bekommen. Paulina war beim Tütenangeln erfolgreich und freute sich über ein neues schwarzweißes Kuscheltier.
Eine besondere Attraktion für Kinder war das "Gehgeschäft" namens "Krumm- und Schiefbau". Das ist ein Erlebnisparcours - aufgemacht wie ein Baustellen-Labyrinth. Allerdings musste man sich die spannenden Erlebnisse quasi selbst erarbeiten - oder besser erlaufen.
"Willst Du mit mir Hully-Gully fahren?", tönte es ein paar Schritte weiter aus den Lautspecherboxen. Vorwärts oder rückwärts - das ist sicherlich eine Frage der "Kirmestauglichkeit". Eines aber ist sicher: Das Kreischen und Juchzen bewies - die Fahrgäste hatten jede Menge Spaß. Und am Familientag dauerte eine Runde - gefühlt - sogar doppelt solange. Und blitzschnell neigte sich der letzte Kirmestag dem Ende zu. Ein Blick genügt: Auf der Kirmes war "richtig was los"!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.