Auf ein Wort

Anzeige
Unser "Auf ein Wort" stammt diesmal von Carsten Griese, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Rüdinghausen. (Foto: privat)
Rund 20 Kinder sitzen im Stuhlkreis der Rüdinghauser Grundschule, in der ich wöchentlich eine evangelische Kontaktstunde halte. Die Kinder sind gerne da, sie unterhalten sich und machen Späße. Noten gibt es nicht. Es geht darum, Geschichten aus der Bibel kennen zu lernen. Am Anfang singen wir ein Lied und anschließend lese ich ihnen einen Psalm aus der Bibel vor. An diesem Morgen habe ich den Psalm 23 ausgesucht. Vorher will ich noch mit ihnen unbekannte Wörter besprechen. „Was heißt ,Mangel'?“, frage ich die Kinder. Sie haben keine Ahnung und kennen den Psalm nicht. Sie verstehen nicht, was die Formulierung bedeutet: „Der Herr ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.“ Ich erkläre ihnen, dass „nichts mangeln“ eine Umschreibung dafür ist, dass Gott immer für die Menschen da ist. Nelle meldet sich und sagt: „Dann fehlt mir doch nichts, wenn ich ein Mangelhaft bekomme?“ Pfiffig. Ich muss schmunzeln. Nelle muss auch lachen. Die Kinder haben ihr ganzes Leben noch vor sich. Manchmal müssen sie sich als Kleine schon mit großen Problemen herumschlagen: Notendruck, Anforderungen und Termindruck, Trennung der Eltern oder der Tod eines Familienmitgliedes. Ich finde es wichtig, dass sie erfahren: Egal was mir passiert, egal, wie es mir geht, egal, ob andere mich blöd finden - Gott schützt mich und ist bei mir. Das haben bereits Menschen erfahren und geglaubt, die lange vor uns gelebt haben: „Der Herr ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln.“

(Carsten Griese, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Rüdinghausen)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.