Auf ein Wort: Loslassen um festzuhalten

Anzeige
Pastor Florian Wintersohl
Immer wieder erleben wir Situationen, in denen andere uns verletzen. Gerade wenn sich Menschen nahestehen, ist die Gefahr besonders groß. Solche Verletzungen durch Worte, Taten oder auch durch Schweigen und nicht Handeln gehen tief und können Beziehungen zerstören.
Ein verletzter Mensch hält unter Umständen den ihm zugefügten Schmerz trotz Einsicht und Entschuldigung des anderen so fest, dass dadurch die Beziehung zum anderen zerstört wird. Nur wer den Groll loslässt, kann so die Bezeigung festhalten.
Auch in der Bibel ist dies im Buch der Sprüche festgehalten: „Wer Freundschaft halten will, verzeiht Unrecht; wer es immer wieder auftischt, zerstört sie.“ Es gehört Mut, Liebe und eine Entscheidung für die Beziehung und die Freundschaft dazu, den Mut zu finden, geschehenes Unrecht loszulassen. Was wir verlieren, sind Bitterkeit und Schmerz, was wir festhalten, sind Freundschaft und Beziehung. Ich wünsche uns, dass wir mehr loslassen um festzuhalten.

Pastor Florian Wintersohl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.