Die Handy-Challenge der Holzkamp-Gesamtschule

Anzeige
Die Pädagogik-Schülerinnen Linda Heintzel (l.) und Marie Beckmann überreichten Preise und Urkunden. (Foto: Holzkamp-Gesamschule)

„Schreibe bei Whatsapp einen Tag lang ohne Abkürzungen mit korrekter Rechtschreibung.“ „Schalte dein Handy aus und schalte es erst wieder ein, wenn du alle Hausaufgaben gemacht hast.“

Das sind zwei Beispielaufgaben aus der Handy-Challenge, die der Pädagogik –Leistungskurs Q1 an der Holzkamp-Gesamtschule Witten entwickelt und organisiert hatte. Das Ziel war, die Kinder zu einem bewussten Umgang mit ihren Mobilgeräten anzuregen.

Digitaler Burnout


Nach der Studie von Professor Markowetz (Universität Bonn) zum „Digitalen Burnout“ lassen sich junge Menschen nur allzu leicht vom Handy ablenken und haben zunehmend Schwierigkeiten sich auf das reale Geschehen um sie herum zu konzentrieren. Die Handy-Challenge der Holzkamp-Gesamtschule war deshalb Teil der Aktion des Ennepe-Ruhr-Kreises „Sucht hat immer eine Geschichte“. Etwa 200 Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 machten mit. An jedem Morgen der Aktionswoche gaben sich die Kinder gegenseitig jeweils eine Karte mit einer Challenge, die innerhalb von 24 Stunden erledigt werden musste. Am nächsten Tag gab es von den Mitschülern Punkte, je nachdem wie überzeugend die Aufgabe gelöst worden war. Am Ende der Woche wurden die Punkte zusammengezählt und die besten aus jeder Klasse erhielten am letzten Dienstag von den Pädagogik-Schülerinnen Linda Heintzel und Marie Beckmann Preise und Urkunden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.