Leere Dose bringt Sammler ins Krankenhaus

Anzeige
Das kann ja wohl nicht wahr sein: Ein Leergutsammler musste nach einem Kampf um eine leere Dose im Wert von 25 Cent ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was war passiert? Am Dienstagabend, 1. März, hielt sich der 48 Jahre alte Wittener gegen 18.40 Uhr an der Bushaltestelle am Rathaus auf. Hier sammelte er nach eigenen Angaben zurückgelassenes Leergut. Nachdem er eine Dose aufgehoben hatte, tauchte plötzlich ein Mann auf, der versuchte, ihm die Getränkedose zu entreißen. Dabei entwickelte sich ein Handgemenge, wodurch der Leergutsammler zu Boden stürzte und sofort Schmerzen im Arm verspürte. Der Straßenräuber entfernte sich mit der "Beute" über die Hauptstraße Richtung Norden.
Ein Rettungswagen brachte den Wittener ins Krankenhaus, wo er aufgrund eines Oberarmbruchs stationär verblieb.
Der Leerguträuber, der laut Angaben des Opfers starken Mundgeruch hatte, ist etwa 45 bis 55 Jahre alt, 1,80 Meter groß, 95 bis 110 kg schwer und trägt einen Oberlippenbart. Er war dunkel gekleidet, trug eine schwarzes Baseballkappe und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.
Das Wittener Kriminalkommissariat 33 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Ruf 209-3821 um Hinweise von Zeugen, die diesen Überfall beobachtet haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.