Schüler führen durch Ausstellung

Anzeige
Schüler des Ruhr- und Schiller-Gymnasiums werden durch die Ausstellung führen.

So cool kann Jugendförderung sein: 28 Schüler des Ruhr- und Schiller-Gymnasiums werden ab dem 23. März eine Ausstellung in der Bibliothek an der Husemannstraße in beratender Funktion begleiten.

Bei besagter Ausstellung handelt es sich um eine Wanderausstellung, die als Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema „Was glaubst du denn? Muslime in Deutschland“ konzipiert wurde und seit 2013 bundesweit unterwegs ist.
„Diese Ausstellung habe ich schon lange im Auge gehabt, und als ich die entsprechende Arbeitsmappe in den Händen hielt, war’s um mich geschehen“ sagt Projektkoordinatorin Inga Janz vom Wittener Amt für Jugendhilfe und Schule. Mit der neuen Bibliothek an der Husemannstraße um Chefin Christiane Wolf wurde schnell und unbürokratisch ein Kooperationspartner gefunden, und nachdem es im Januar dieses Jahres von offizieller Seite grünes Licht gegeben hatte, die Ausstellung nach Witten zu holen, wurde fieberhaft an der Umsetzung gearbeitet.
In der Regel werden die 18 Stationen und Exponate der Ausstellung fast ausschließlich in Schulen präsentiert. Witten bildet hier eine der wenigen Ausnahmen mit einem außerschulischen Lernort, an dem die Gymnasiasten als so genannte „Peer Group“, (eine Gruppe mit Personen gleichen Alters und Interessenlage) in vier Seminaren à acht Schulstunden von Experten der Bundeszentrale für politische Bildung selbst zu Experten ausgebildet werden.
Behandelt werden Grundlagen zum Islam, bestehende Vorurteile, Religion allgemein, genau so wie der Missbrauch des Begriffs „Islamismus“, der zurzeit immer noch in aller Munde ist.
Besucht werden kann die Ausstellung vom 23. März bis zum 27. April während der Öffnungszeiten der Bibliothek – wahlweise mit Führungen für Schulklassen der Jahrgangsstufen 5 bis 12. Aber auch interessierte Privatpersonen jeden Alters können ohne vorherige Anmeldung vorbeischauen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.