Auf ein Wort: Die geschenkte Stunde

Anzeige
Pfarrerin Annette Krüger
An diesem Wochenende werden die Uhren umgestellt. Mitten in der Nacht von Samstag auf Sonntag bekommen wir eine Stunde geschenkt. Nun wird niemand von uns sich extra den Wecker um 2 Uhr in der Nacht stellen, um die geschenkte Stunde zu genießen. Vielleicht werden wir sie am nächsten Morgen an den Schlaf anhängen und einfach eine Stunde länger im Bett bleiben. Vielleicht überlegen Sie aber auch: Wie wäre es, wenn ich trotzdem eine Stunde früher aufstehe und diese geschenkte Stunde am Sonntag einsetze für etwas, was ich schon lange einmal (wieder) machen wollte, was ich immer aufgeschoben habe, weil dafür eigentlich sonst nie Zeit war? Ein Besuch, ein Telefongespräch, Urlaubsfotos sortieren, ein Spaziergang. Oder machen Sie einfach mal etwas ganz anderes: Vielleicht gehen Sie mal in einen Gottesdienst in der Kirche. Gottesdienste dauern meistens so ungefähr eine Stunde. Manche meinen, das ist vergeudete Zeit, andere aber erleben, dass es eine besonders erfüllte Zeit ist. Ein Stündchen mit Gott. Vielleicht voller Überraschungen. Vielleicht mit ganz neuen Ideen und Erkenntnissen. Wenn Sie Lust haben, probieren Sie es doch einfach mal morgen aus!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.