DRK weitet Kursangebote in Erster-Hilfe in Witten, Gevelsberg, Hattingen und Herdecke weiter aus!

Anzeige
Erste-Hilfe Ausbilderinnen Katharina Damsky und Lena Schwar sind gut vorbereitet
Witten: Rotkreuzzentrum | Ab April neue Regeln für die Erste-Hilfe-Ausbildung beim Deutschen Roten Kreuz:Zum 1. April diesen Jahres sind umfangreiche Änderungen in der Erste-Hilfe-Ausbildung geplant. Für Führerschein-Bewerber wird der Erste-Hilfe-Kurs praktischer und um eine Unterrichtsstunde länger, für Ersthelfer in Betrieben verkürzt sich die Ausbildung auf einen Tag.

„Künftig sollen alle Erste-Hilfe-Lehrgänge auf neun Unterrichtstunden gestrafft werden und mehr Praxistraining bieten, dafür weniger Theorie“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Dr. Peter Sefrin.

„Wir freuen uns auf die verbesserten Lehrgangsformate, unsere Ausbilderinnen und Ausbilder sind bestens vorbereitet. Eins ändert sich übrigens nicht: Unser umfangreiches Angebot. 400 Seminare und Kurse werden auch 2015 für die unterschiedlichen Zielgruppen angeboten werden, für Führerscheinbewerber zum Beispiel jeden Samstag in Witten.“, berichtet DRK-Ausbildungsleiter Thorsten Knopp, der auch auf die vielfach durch Firmen und Betrieben genutzte Möglichkeit verweist, eigene Seminare und Fortbildungen individuell zu vereinbaren.

Künftige Autofahrer müssen 45 Minuten mehr aufwenden, da der bisher obligatorische Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ (mit bisher acht Unterrichtsstunden von jeweils 45 Minuten) durch einen neuen Neun-Stunden-Kurs ersetzt wird. „Mit den neuen Kursen bieten wir deutlich mehr Praxisbezug, um bei Unfällen die Verletzten besser versorgen und auch mehr Leben retten zu können“, so Sefrin.

Für Ersthelfer in Betrieben wird die Ausbildung von bisher 16 auf neun Unterrichtseinheiten verkürzt. Firmen und Betriebe müssen damit ihre Mitarbeiter nur noch einen Tag statt bisher zwei Tage für die Teilnahme an der Erste-Hilfe-Ausbildung freistellen.

Dafür wurden wichtige Inhalte auf das Wesentliche reduziert. „Zum Beispiel wird es mehr Training der Herzdruckmassage geben statt theoretischer Erläuterung des Blutkreislaufs. Hierbei berücksichtigen wir auch, dass in Deutschland in der Regel spätestens nach 15 Minuten professionelle Hilfe eintrifft“, erklärt der DRK-Bundesarzt weiter.

Das Deutsche Rote Kreuz bildet jährlich fast 1,2 Millionen Menschen als Ersthelfer aus. In Witten besuchten im vergangenen Jahr 5046 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Lehrgänge und Seminare der Wittener Rotkreuzler.

Weitere Informationen, die Übersicht aller Kursangebote des Wittener DRK-Kreisverbandes und die Online-Anmeldung finden Sie unter www.drk-witten.de, telefonisch beraten die KollegInnen im Rotkreuzzentrum unter 02302 / 1666
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.