Wittener Rotkreuzler siegen im DRK-Kreiswettbewerb

Anzeige
Jens Masjosthusmann, Frank Borckmeier, Christian Schuh, Jens Struppek (hinten), Armin Jens, Jasmin Sonntag, Katharina Damsky und Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp (vorne, v.l.n.r.) (Foto: Bastian Wiebusch, DRK-Witten)
Am Sonntag den 09. Juni 2013 führte der Wittener DRK-Kreisverband einen überregional geöffneten Kreiswettbewerb durch bei dem die teilnehmenden Gruppen aus Witten, Herne und Wanne-Eickel, Wattenscheid und Datteln schwierige Aufgaben, die den realen Anforderungen im Katastrophenschutz nachempfunden waren, bewältigen.

„Im technischen Bereich musste mit dem Werkzeug, dass auch im Katastrophenschutz verwendet wird, ein Holztisch konstruiert und gebaut werden, in der Ersten-Hilfe waren zwei Kinder fachgerecht zu versorgen und in der Blutspendeaufgabe sollten die Rotkreuzler einen jugendgerechten aber umfassenden Vortrag über den Ablauf eines Blutspendetermins und der späteren Verwendung der Blutkonserven vorbereiten und vor einer Schulklasse halten.“, so berichtet Jens Struppek, der in diesem Jahr den Wettbewerb maßgeblich vorbereitet hatte.

Insgesamt waren etwa 80 Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler beteiligt und trugen so als Wettkämpfer, Schiedsrichter, Notfalldarsteller, Köche und Stationshelfer zu einem gelungenen Tag der Begegnung bei, den auch viele der fördernden Mitglieder des Wittener Kreisverbandes und weitere Interessierte besucht hatten.

„Wir haben uns sehr über die tollen Rückmeldungen im Laufe des Tages gefreut und werden im kommenden Jahr einen weiteren Kreiswettbewerb ausrichten, dann auch in direkter Vorbereitung auf den DRK-Landeswettbewerb, der 2014 nach 2009 zum zweiten Mal in Witten stattfinden wird.“, so Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp am Abend. „Ich bin sehr glücklich über unsere tolle Leistung, wirklich stolz auf meine Gruppe und freue mich sehr über den 1. Platz in der Gesamtwertung. Wir haben uns wirklich große Mühe gegeben, dennoch waren wir zum Ende der Siegerehrung wirklich überrascht, denn die anderen waren auch wirklich klasse!“ erzählt Rettungshelferin Jasmin Sonntag, die die Wittener Gruppe in diesem Jahr zum ersten Mal als „Gruppenführerin“ leitete.

Ursprünglich waren auch zwei Wettbewerbsgruppen aus dem DRK-Kreisverband Lippe angemeldet, die allerdings gestern mit ihren heimischen Einsatzeinheiten nach Niedersachsen zur Hochwasserhilfe verlegt wurden. „Selbstverständlich geht ein Einsatz der Einsatzeinheiten einem Wettbewerb vor, denn für diese Arbeit im Katastrophenschutz und Rettungsdienst bereiten sich unsere Ehrenamtlichen mit Aus- und Fortbildungen laufend vor. Wir wünschen den Lipper Rotkreuzlern, die heute nicht bei uns sein können, einen erfolgreichen Einsatz und eine sichere Heimkehr.“, so Knopp abschließend.

Die Platzierungen im Einzelnen: (1) Rotkreuzgemeinschaft Witten 700 / 800, (2) Rotkreuzgemeinschaft Datteln 695 / 800, (3) Rotkreuzgemeinschaft Herne und Wanne-Eickel 635 / 800, (4) Rotkreuzgemeinschaft Wattenscheid 633 / 800 und (5) Jugendrotkreuz Witten* 622 / 800. Alle Wettkampfgruppen haben sich mit guten und sehr guten Ergebnissen für den DRK-Landeswettbewerb, die in diesem Jahr vom 12. bis 14. Juli in Recklinghausen stattfinden wird, qualifiziert. * Die Jugendrotkreuzler, die den Wettbewerb der Erwachsenen traditionell zur Vorbereitung nutzen, nehmen am JRK-Landeswettbewerb in der Altersstufe III teil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.