Katastrophenschutz

Beiträge zum Thema Katastrophenschutz

Blaulicht
5 Bilder

Katastrophenschutzübung im Chemiepark Marl am Samstag

Rund 50 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren aus dem Regierungsbezirk Münster werden am  Samstag, (7. Mai) auf den Straßen unterwegs zu einer Katastrophenschutzübung sein, die im Chemiepark Marl stattfindet. Rund 100 Einsatzkräfte aus den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt, Recklinghausen, Warendorf und aus den kreisfreien Städten Bottrop, Gelsenkirchen und Münster sowie von der Bezirksregierung Münster sind beteiligt. Im Chemiepark Marl sollen bei der Übung einzelne Fähigkeiten, wie...

  • Marl
  • 06.05.22
LK-Gemeinschaft
Der Feuerwehralarm ist ein eine Minute langer und zweimal unterbrochener Dauerton, der zur Alarmierung der Feuerwehr erforderlich ist. Diese Alarmierung wird auch weiterhin stattfinden.

Keine Sirenen im Kreis Wesel
Innenministerium sagt landesweiten Probealarm ab

Der für den 10. März vorgesehene landesweiten Sirenen-Probealarm wurde durch Innenminister Herbert Reul mit Blick auf die kriegerische Auseinandersetzung in der Ukraine abgesagt. Damit sollen eine Fehlinterpretation des Alarms und eine Verunsicherung der Bevölkerung vermieden werden. Der Feuerwehralarm ist ein eine Minute langer und zweimal unterbrochener Dauerton, der zur Alarmierung der Feuerwehr im Zuge der kommunalen Gefahrenabwehr erforderlich ist. Diese Alarmierung wird auch weiterhin...

  • Wesel
  • 09.03.22
  • 1
Wirtschaft
Der Gelsenkirchener Denis Drosdzol (19) gründet im Februar ein Start-up rund ums Thema Sicherheit, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz.

Mehr Sicherheit für Einsatzkräfte
Gelsenkirchener Denis Drosdzol (19) gründet Start-up mit eigenen Produkten

„Andere haben Garagen, ich habe Werkstatt und Garten, wenn ich etwas ausprobieren möchte“, sagt Denis Drosdzol. Im Gegensatz zu einigen US-amerikanischen Computerspezialisten gründet der 19-jährige Gelsenkirchener aber auch kein Tech-Unternehmen, sondern ein Start-up, das sich auf den Bereich Sicherheit spezialisiert. Gründungstag soll der 1. Februar sein. Von Vera Demuth Die Themen Sicherheit, Bevölkerungs- und Katastrophenschutz beschäftigen Denis Drosdzol schon lange. Seit 2014 ist er bei...

  • Gelsenkirchen
  • 22.01.22
Vereine + Ehrenamt
Video

DRK Gladbeck sagt DANKE
Hochwasserhilfe des DRK 2021

Wir danken. Wir bleiben Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Betreuungs- und Wiederaufbau-Programm. Seit dem Beginn der Katastrophe war das #DRK mit zeitweise über 3.000 Helferinnen und Helfern im Einsatz. Menschen, die plötzlich vor dem Nichts standen, unterstützen wir u.a. mit der Bereitstellung von Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Strom, mit Unterkünften, mobiler Gesundheitsversorgung, psychologischer Hilfe, Beratungs- und...

  • Gladbeck
  • 17.01.22
  • 1
Ratgeber
Okay,wie schütze ich mich sonst noch?

NRW-Innenminister rät
Corona : Notfallvorrat für Katastrophenfall

Als Lehre aus der Corona-Pandemie und der Flut in NRW rät Innenminister Reul für den Katastrophenfall zu einem Notvorrat. Hausapotheke, Kerzen, eine Taschenlampe ,ein batteriebetriebenes Radio, eine geladene Powerbank für das Handy, Mineralwasser und einen Lebensmittelvorrat seien nicht verkehrt. (Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger) Innenminister Reul: Die Menschen müssten verstehen, dass Katastrophen" nicht nur irgendwo in der Welt sondern auch jeden Tag bei uns stattfinden könnten. Zeit für...

  • Bochum
  • 21.12.21
  • 64
  • 5
Vereine + Ehrenamt
Landrat Mario Löhr (2.v.l.) begrüßt Dr. Hans-Ingo Schliwienski (4.v.l.). Ortsbeauftragter Golo Drees (4.v.r.) führte durch die Dienststelle. Mit dabei auch Dezernent Uwe Hasche (r.) sowie Vertreter der Politik (Hartmut Ganzke MdL, SPD, 5.v.l. sowie Uwe Zühlke, SPD, 2.v.r.) und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ortsverbandes. Foto: Kreis Unna/Max Rolke

THW-Landeschef in Unna
Besuch bei den Helfern in Blau

Hoher Besuch an der Florianstraße: Dr. Hans-Ingo Schliwienski, Leiter des NRW-Landesverbandes des Technischen Hilfswerks (THW), besuchte am 22. November den THW-Ortsverband Unna/Schwerte. Landrat Mario Löhr begrüßte den prominenten Gast an der Florianstraße ebenfalls und nutze die Gelegenheit, sich bei einer Führung über das THW Gelände durch den Ortsbeauftragten Golo Drees ein Bild der Helfer in Blau zu machen. Dr. Hans-Ingo Schliwienski ist seit 1995 Leiter der Dienststelle und war zuletzt...

  • Unna
  • 26.11.21
Vereine + Ehrenamt
Der Katastrophenschutz kommt bei Naturkatastrophen (siehe Bild), Stromausfällen oder großen Unfällen mit vielen Betroffenen. Am 6. November können Interessierte einmal hinter die Kulissen gucken.

Blick hinter die Kulissen erwünscht
DRK-Katastrophenschutz-Aktionstag am 6. November

Der Katastrophenschutz kommt bei Naturkatastrophen, Stromausfällen oder großen Unfällen mit vielen Betroffenen. Am 6. November können Interessierte einmal hinter die Kulissen gucken. Kreis Unna. Organisiert in klar strukturierten Einheiten und mit hochprofessionell ausgestatteten Fahrzeugen im Gepäck, kommen die Einsatzkräfte in genau solchen Situationen innerhalb kürzester Zeit an den Ort des Geschehens. Je nach Bedarf versorgen sie dann Verletzte oder Hilfebedürftige, bauen...

  • Unna
  • 01.11.21
Ratgeber
"Katastrophen- / Zivilschutz in der Praxis" heißt die Info-Veranstaltung, zu der die AG SPD 60 plus interessierte Bürger einlädt: Mittwoch, 20. Oktober, 17 Uhr im AWO Generationentreff (Friedrich-Ebert-Straße 200) in Velbert-Mitte.

AG SPD 60 plus in Velbert-Mitte lädt zur Info-Veranstaltung ein: Mittwoch, 20. Oktober, 17 Uhr im AWO Generationentreff
Informieren über "Katastrophen- und Zivilschutz in der Praxis" in Velbert-Mitte

"Katastrophen- / Zivilschutz in der Praxis" heißt die Info-Veranstaltung, zu der die AG SPD 60 plus interessierte Bürger einlädt: Mittwoch, 20. Oktober, 17 Uhr im AWO Generationentreff (Friedrich-Ebert-Straße 200) in Velbert-Mitte. Die schrecklichen Bilder der Naturkatastrophe im Ahrtal und anderen Regionen werden lange im Gedächtnis bleiben. Nach Abschätzungen des Weltklimarates werden Naturkatastrophen durch den vom Menschen verursachten Klimawandel in Zukunft noch häufiger und extremer...

  • Velbert
  • 11.10.21
Blaulicht
Bundesweit gehört Gladbeck nahezu immer zu den Städten, die die schlechtesten Corona-Zahlen aufweisen.

Warum trifft es immer wieder Gladbeck so hart?
Corona-Zahlen sind einfach katastrophal

Ein Kommentar Als Gladbecker traut man sich kaum noch, die tagesaktuellen Corona-Zahlen anzuschauen. Was da in den letzten Tagen geschehen ist, ist mit dem Begriff "katastrophal" nur unzureichend beschrieben. Bis zu 50 gemeldete Neuinfektionen pro Tag sprechen für sich. Damit liegt man "Kopf an Kopf" mit Gelsenkirchen, wobei die Nachbarstadt aber nal eben 260.000 Einwohner zählt. Und mit einem Inzidenzwert von über 200 dürfte Gladbeck bundesweit sehr weit vorne liegen. Nahezu seit Beginn der...

  • Gladbeck
  • 27.08.21
  • 2
Politik
Das Ruhrhochwasser überflutete das Freibad Steele so heftig wie noch nie.
Foto: Stadt Essen

Essener Stadtrat beschäftigte sich mit Folgen der Hochwasserkatastrophe
Enorme Schäden

Der Rat der Stadt Essen befasste sich in der Grugahalle mit der Aufarbeitung der enormen Schäden durchs Juli-Hochwasser. Finanzielle Hilfen für betroffene Privatpersonen und Vereine sind auf dem Weg. Wie kann man zukünftig solche Katastrophen verhindern? Das Land NRW und auch die Kommune Essen legten Hilfsprogramme auf. Zunächst lieferte Kämmerer Gerhard Grabenkamp tagesaktuelle Zahlen. Die Stadt bekam 500.000 Euro vom Land. Bisher konnten 396 Anträge von Privatpersonen genehmigt und 814.000...

  • Essen
  • 26.08.21
  • 1
Natur + Garten
Laut der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz soll es in Iserlohn zukünftig nicht nur durchschnittlich höhere Temperaturen geben, sondern es werden auch Extremwetterereignisse wie Hitzephasen, Starkregen und Trockenheit häufiger auftreten. Archivfoto: Christoph Schulte
2 Bilder

Eine Welt, ein Klima und eine (letzte) Chance
„Willkommen im Jahrzehnt der Entscheidung“

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, Evakuierung: So lautete die bittere Bilanz nach dem Starkregen im Märkischen Kreis. Alles Indizien des Klimawandels? Neueste Forschungsergebnisse belegen, dass sich der globale Klimawandel in den letzten Jahren deutlich beschleunigt hat, mit immer extremer werdenden Auswirkungen. Zum Glück war nach der Unwetter-Katastrophe im letzten Monats die spontane Hilfsbereitschaft im Märkischen Kreis für die Flut-Opfer riesig. Alle packten mit an, schaufelten...

  • Iserlohn
  • 26.08.21
Blaulicht
Einsatz in Bad Münstereifel
9 Bilder

Resümee Katastrophenschutz
EN-Feuerwehren und Hilfsorganisationen arbeiten Hand in Hand

Die EN-Feuerwehren und die Hilfsorganisationen des Kreises waren in den letzten Wochen in unterschiedlichen Regionen achtmal im Hochwassereinsatz. Die koordinierende Stelle des EN-Kreis die Abteilung Bevölkerungsschutz zieht nun eine Bilanz. Insgesamt wurden 8.200 Einsatzstunden durch Feuerwehren und Hilfsorganisationen abgeleistet. Überwiegend handelte es sich um ehrenamtliche Kräfte. Der Kreisfeuerwehrverband und der EN-Kreis danken den Einsatzkräften, aber auch den Arbeitgebern für die...

  • Witten
  • 03.08.21
Politik

Landrat soll Fragen zur Prävention gegen mögliche Überflutungen am Niederrhein beantworten.
GRÜNE im Kreistag wollen Klarheit bei Unwetterereignissen

[Wesel, 28. Juli 2021] Die zum Teil apokalyptischen Auswirkungen der Starkregenereignisse und die dadurch ausgelösten Überflutungen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, Bayern und den Niederlanden hat die GRÜNE Kreistagsfraktion veranlasst, die Kreisverwaltung zu befragen, wie der Kreis Wesel auf potentielle Unwetter und Überflutungen vorbereitet ist. Gabriele Obschernicat, GRÜNES Kreistagsmitglied und Mitglied im Umweltausschuss zeigte sich durch das großes Leid und die Verluste an...

  • Wesel
  • 28.07.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
An der Laupendahler Landstraße rückten Freiwillige Feuerwehr und DLRG mit Booten an, um  die Bewohner zu evakuieren. 
Foto: privat
4 Bilder

Werden an der Ruhr erlitt heftige Flutschäden in Millionenhöhe
Anwohner mussten evakuiert werden

Nachdem das Hochwasser zurückgewichen ist, werden entlang der Ruhr die enormen Schäden der Überflutung offenbar. Böse getroffen hat es auch den Stadtteil Werden. Die Bevölkerung rückte zusammen und half sich gegenseitig.  Die städtische Verwaltung gab erste Schätzungen des finanziellen Ausmaßes der Schäden ab. So wurden am Heyerstrang, einem ansonsten stillen Seitenarm der Ruhr, das Stadtbad und das Gymnasium überschwemmt. Hier zerstörte das eingedrungene Hochwasser die Sicherheits- und...

  • Essen
  • 21.07.21
Vereine + Ehrenamt
Bedankte sich für die bereits geleistete Arbeit schriftlich bei der "Gladbecker Fluthilfe": Bürgermeisterin Bettina Weist.

Gladbecker Hilfsbereitschaft für Hochwasseropfe ist ungebrochen
Auch Geldspenden sind nun möglich

Das Ausmaß der Hochwasserkatastrophe hat auch viele Gladbecker erschüttert. Daraufhin hat die Gladbecker Facebook-Gruppe „Du weiss, dat Du aus Gladbeck komms, wenn ...“ mit weiteren engagierten Bürgern am vergangenen Wochenende zum Bündnis "Gladbecker Fluthilfe" zusammengetan und spontan zu einer Spenden-Sammelaktion für Hochwasser-Opfer aufgerufen. Dafür hat die Stadt Gladbeck kurzfristig bei der Bereitstellung eines Sammelortes am Wehlingsweg 6 unterstützt. Geplant ist, dass zeitnah eine...

  • Gladbeck
  • 20.07.21
Vereine + Ehrenamt
6 Bilder

Hochwasserkatastrophe
65 DRK-Einsatzkräfte aus dem Kreis Unna leisten Hilfe in Köln-Erftstadt

Kaum waren nach den Hochwassereinsätzen auf Kreisgebiet Mitte letzter Woche alle Einsatzkleidungsstücke getrocknet und die Vorräte der Versorgungsfahrzeuge wieder aufgestockt, da hieß es für die Katastrophenschützer erneut: Bereit machen zum nächsten Einsatz. Dieses Mal nicht vor Ort im Kreis Unna, sondern zur Unterstützung im stark gebeutelten Erftstadt bei Köln. Um 20.45 Uhr am Freitagabend schrillte bei den ehrenamtlichen DRKlern hierfür der Pieper und nur wenig später machten sich insgesamt...

  • Unna
  • 20.07.21
LK-Gemeinschaft
Nina Warn App vom 20.7
5 Bilder

Kritik wächst, Alarm was nun?
Heute Hochwasserwarnung für Essen

Alarm oder kein Alarm, das ist hier die Frage. Auch wenn es Hochwasseralarme gegeben hätte, was hätte man gemacht? Jetzt kommt die Diskussion, man hätte besser Alarmieren müssen. In der Tat, hier in Essen habe ich nur eine Warnung (Information) von Radio Essen über Starkregen mehr zufällig erhalten. Auch über die Warn App Nina hatte ich keine Information erhalten. Nun muss ich zugeben, dass ich nicht zu dem Personenkreis gehöre, der jede Minute auf das Handy schaut. Dieses kann auch schon mal...

  • Essen-Süd
  • 20.07.21
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Schlamm und Zerstörung bleiben zurück

Glück für Hochwassergeschädigte
Das können die meisten erwarten

Politiker in den Bundesländern und der Bundesregierung sagen den Betroffenen schnelle und unkomplizierte Hilfe zu. Das könnte dieses Mal anders als bei der Corona Hilfe auch passieren. Glück in diesem Fall für die Betroffenen die Anstehende Bundestagswahl im September. Ein Versagen der Politik würde ich sofort entscheidend auf die Wahlergebnisse auswirken. Aus diesem Grund hat sicher auch die Bundesregierung auch eine langfristige Hilfe zugesagt. Der Wirtschaftsminister Altmeier, stellt sich...

  • Essen-Süd
  • 19.07.21
Politik
Einsatz in Wuppertal
2 Bilder

Kräfte aus dem Kreisgebiet unterstützen weiterhin in Katastrophengebieten

Nach Einsätzen in Wuppertal, Bochum, Engelskirchen und Unna sind in der Nacht weitere Einsatzkräfte in den Rhein-Sieg-Kreis aufgebrochen. Angefordert wurde gegen zwei Uhr ein Patiententransportzug bestehend aus rund 20 Rettungskräften, Notärzten und zehn Rettungsfahrzeugen. Ebenfalls aktuell im Einsatz befinden sich Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW), die bereits gestern unter anderem in Mülheim 11.000 Sandsäcke gefüllt hatten und auch heute mit einer Sandsackfüllmaschine vor Ort sind....

  • Marl
  • 16.07.21
Blaulicht

DRK im Einsatz
Über 3.500 Helferinnen und Helfer im Einsatz bei schweren Überschwemmungen in Deutschland

Nach den schweren Unwettern und Überschwemmungen befinden sich in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mehr als 3.500 Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Dauereinsatz, um den betroffenen Menschen zu helfen. In vielen Orten werden Menschen betreut und versorgt, die ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten. DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt zeigte sich bestürzt über die hohe Zahl von Opfern. In einer ersten Stellungnahme sagte DRK-Präsidentin Hasselfeldt: „Wir sind...

  • Gladbeck
  • 15.07.21
  • 1
Blaulicht
Am heutigen Dienstag soll mit sogenannten Big Packs, sackartigen Schüttgutbehältern, weiter gesichert werden. Fotos (3): Stadt Fröndenberg
5 Bilder

+++ Aktuell: Deichbruch-Gefahr in Fröndenberg +++
Noch keine komplette Entwarnung

Komplette Entwarnung bei der Deichrettung in Fröndenberg gibt es noch nicht: Zwar konnte das THW das Wasser abpumpen, jedoch liegt noch jede Menge Schlick im Teich. Zur Zeit wird der Bereich mit sogenannten Big Packs, riesigen Schüttgutbehältern, die aussehen wie große Säcke, weiter gesichert. Um 14 Uhr ist die nächste Lagebesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Fröndenberg. THW und Feuerwehr hatten in der Nacht zum heutigen Dienstag versucht mit rund 2000 Sandsäcken den Deichbruch zu...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.07.21
Ratgeber
Am Impfzentrum in Ennepetal hängt das Plakat unübersehbar direkt am Eingang.

Aktion
„Wer kommt, wenn nichts mehr geht?“: Katastrophenschutz-Kampagne zur Stärkung des Ehrenamts

 Plakate mit Werbung für das Ehrenamt im Katastrophenschutz hängen seit einiger Zeit prominent an den beiden vom Ennepe-Ruhr-Kreis betreuten Impforten in Schwelm und Ennepetal. Unter dem Slogan "Wer kommt, wenn nichts mehr geht?" wird auf die Leistungen von Feuerwehren, Technischem Hilfswerk (THW), Malteser, Johanniter, Deutschem Roten Kreuz (DRK), DLRG und Arbeitersamariter Bund (ASB) aufmerksam gemacht. Diese ungewöhnliche Werbung um freiwillige Helfer ist Teil einer landesweiten...

  • Hagen
  • 29.05.21
Vereine + Ehrenamt
DRK Zentrum Gladbeck
3 Bilder

DRK Gladbeck informiert
Überprüfung erfolgreich abgeschlossen

Am Mittwoch, 26.05.2021 stand die Überprüfung der elektrischen Betriebsmittel der Einsatzeinheit NRW Recklinghausen 01 (DRK Gladbeck) an. Alle Betriebsmittel werden einmal im Jahr durch fachkundiges Personal der Firma QMS Prüfservice auf Mängel und insbesondere auf Betriebssicherheit überprüft. Auch in der Corona Zeit ist eine ständige Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DRK Gladbeck mit der entsprechenden Ausstattung sicherzustellen. Überprüft wurden u.a. die...

  • Gladbeck
  • 27.05.21
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Das Innenministerium NRW hat der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit Herne 04 des DRK-Kreisverbands Herne und Wanne-Eickel einen neuen LKW und eine mobile Einsatzküche zur Verfügung gestellt.
2 Bilder

NRW-Innenministerium unterstützt Katastrophenschutz-Einsatzeinheit Herne 04 des DRK-Kreisverbands Herne/Wanne-Eickel
LKW mit mobiler Einsatzküche für DRK Herne

Das Innenministerium NRW hat der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit Herne 04 des DRK-Kreisverbands Herne und Wanne-Eickel einen neuen LKW und eine mobile Einsatzküche zur Verfügung gestellt. Eine Einsatzküche besteht aus einem sogenannten Verpflegungsmodul. Das Verpflegungsmodul ist auf dem neuesten technischen Stand. Es kann sowohl innerhalb von Gebäuden, Zelten, Bühnen als auch unter freiem Himmel verwendet werden und besteht aus speziell für den mobilen Einsatz zugelassenem Material und...

  • Herne
  • 19.05.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.