Fragen zur Zukunft der Xantener Dörfer

Anzeige
Das Rad der alten Wassermühle rostet. Wie sieht die Zukunft in Birten aus? (Foto: Proboll)
Xanten. Die Hochschule Rhein-Waal hat gemeinsam mit Bürgern einen Fragebogen zur zukünftigen Entwicklung von Birten und Wardt erarbeitet. Noch bis zum 30. November werden die Fragebögen des Dorfentwicklungsprojektes, an die Haushalte verteilt. Ziel des Projektes ist es, die Bereitschaft zum Engagement und die Interessen der Einwohner bezüglich der Entwicklung der Dörfer zu ermitteln. Das Ausfüllen des Fragebogens ist freiwillig und erfolgt anonym. Die Unterlagen werden persönlich übergeben. Die Befrager und Befragerinnen leisten gerne auf Wunsch auch Hilfestellung. Präsentationen der Ergebnisse finden in Birten und Wardt Mitte Februar kommenden Jahres statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
13.289
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 25.11.2015 | 13:51  
Christoph Pries aus Xanten | 25.11.2015 | 14:26  
13.289
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 25.11.2015 | 14:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.