Uraufführung von "Hämon und Antigone" im Bürgerhaus Langenberg

23. Juni 2019
15:00 Uhr
Historisches Bürgerhaus Langenberg, Hauptstraße 64, 42555, Velbert
auf Karte anzeigen
In Kalender speichern
22. Juni 2019
18:30 Uhr
23. Juni 2019
15:00 Uhr
Das Schauspiel "Hämon und Antigone" - geschrieben vom Nevigeser Autor Dr. Johannes M. H. Demmer - soll am Samstag, 22. Juni, und am Sonntag, 23. Juni, das Publikum des Bürgerhauses begeistern. Aktuell wird intensiv geprobt und alles vorbereitet, damit die Uraufführung ein Erfolg wird.
5Bilder
  • Das Schauspiel "Hämon und Antigone" - geschrieben vom Nevigeser Autor Dr. Johannes M. H. Demmer - soll am Samstag, 22. Juni, und am Sonntag, 23. Juni, das Publikum des Bürgerhauses begeistern. Aktuell wird intensiv geprobt und alles vorbereitet, damit die Uraufführung ein Erfolg wird.
  • Foto: Maren Menke
  • hochgeladen von Maren Menke

"Die Liebe ist ein wesentlicher Bestandteil dieses einzigartigen Schauspiels. Aber auch der Tod spielt eine wesentliche Rolle", macht Martina B. Mann auf die Uraufführung des Stückes "Hämon und Antigone" neugierig.

Aktuell steckt die Regisseurin mitten in den Vorbereitungen, die "sehr intensiv und fordernd" sind. Gemeinsam mit acht Schauspielern und weiteren Helfern möchte sie am Samstag, 22. Juni, um 18.30 Uhr sowie am Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr das Publikum mit der Geschichte begeistern, die auf dem Stoff der griechischen Mythologie rund um "Antigone" basiert.
"Geschrieben wurde das Stück von dem Nevigeser Autor Dr. Johannes M. H. Demmer", so Martina B. Mann, die sich von dessen Engagement beeindruckt zeigt. "Sein Buch umfasst 152 Seiten, für unsere Aufführung musste ich einige Kürzungen vornehmen." Dennoch können sich die Zuschauer auf eine spannende Handlung gefasst machen (siehe dazu Information unten). "Es werden einzelne Video-Sequenzen eingespielt, die das Schauspiel auf der Bühne passend ergänzen."

Die Thematik ist zeitlos

Schüler ab Jahrgangsstufe 10 sowie alle Interessierten werden der Geschichte rund um Antigone und ihren Liebsten Hämon folgen können. "Zwar orientieren wir uns was Kostüme, Bühnenbild und Sprache angeht an der Antike, dennoch kann man die Thematik als zeitlos betrachten", so die Regisseurin, die mit den Schauspielern zu 22 Probe-Terminen in der Emmauskirche in Wuppertal zusammenkommt. "Eine sehr kurze Zeit, um die Szenen einzustudieren", so Diana Margolina, die die Rolle der Ismene spielt. Die Schauspielerin aus Aachen ist mit ebenso viel Leidenschaft dabei, wie ihre Kollegen Carlos Garcia Piedra (Kreon), Yannick Hehlgans (Hämon), Nicolay Weller (Söldner), Linda Klein (Antigone), Sophia Brocker (Bürgerin) und Stawinoga (Priester). Nils Findling, der sich um das Marketing kümmert, sowie Ulrike Altegoer, die die Kostüme näht, fiebern den Aufführungen ebenfalls entgegen.

Zum Inhalt von "Hämon und Antigone":
-Das Schauspiel greift die Ausgangssituation des griechischen "Antigone“-Stoffs auf. Der frühere Herrscher Ödipus hat vier Kinder, die Söhne Eteokles und Polyneikes und die Töchter Ismene und Antigone. Die Söhne hatten nach dem Tod des Vaters beschlossen, sich nach jeweils sieben Jahren in der Herrschaft abzuwechseln. Doch Eteokles hielt sich nicht an die Vereinbarung. In dem daraus folgenden Bürgerkrieg finden beide Brüder den Tod. Der neue Herrscher Kreon ordnet an, dass Eteokles bestattet werden soll, nicht aber Polyneikes, da dieser den Bürgerkrieg begonnen habe. Für Antigone und ihren Verlobten Hämon, den Sohn Kreons, ist Kreons Bestattungsverbot eine Verletzung der Würde des Menschen und, mehr noch, eine Verletzung der Schöpfungsordnung selbst. Antigone und Hämon fühlen sich verantwortlich, zu heilen, was Kreon zerstört hat, und die Harmonie der Welt wieder herzustellen. In ihrem absoluten unbedingten Anspruch an sich und ihr Handeln und an ihre gemeinsame Liebe erweisen sich Hämon und Antigone am Ende stärker als Kreon und die Welt der Vernunft und gesetzmäßigen Ordnung, für die Kreon steht.
-Grundgedanke des Schauspiels ist, wie es im Untertitel heißt, der Traum vom Menschen. Gemeint ist der Mensch, der selbsterkennend ist, nach eigenen Gesetzlichkeiten handelt, der davon träumt, das Gute und Richtige zu tun, der die Harmonie der Welt kennt und sie zu respektieren versteht. Vor allem aber hat dieser Mensch einen unbedingten Anspruch an sich selbst, der es ihm möglich macht, das Unmögliche zu versuchen.

Karten: Karten für "Hämon und Antigone" sind unter anderem über www.neanderticket.de sowie bei der Buchhandlung Kape erhältlich. Schüler und Studenten haben freien Eintritt.

Das Schauspiel "Hämon und Antigone" - geschrieben vom Nevigeser Autor Dr. Johannes M. H. Demmer - soll am Samstag, 22. Juni, und am Sonntag, 23. Juni, das Publikum des Bürgerhauses begeistern. Aktuell wird intensiv geprobt und alles vorbereitet, damit die Uraufführung ein Erfolg wird.
Das Ensemble der Uraufführung von "Hämon und Antigone" (von links): Martina B. Mann (Regie), Carlos Garcia Piedra (Kreon), Yannick Hehlgans (Hämon), Nicolay Weller (Söldner), Linda Klein (Antigone), Sophia Brocker (Bürgerin), Diana Margolina (Ismene) und Stawinoga (Priester).
Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.