Toter Säugling in Babyklasppe, Polizei setzt 5.000 Euro Belohnung aus

Anzeige
Polizei bittet um Mithilfe (Foto: _mg_4096-web_87589_by-ork_piqs_de)
Berlin: Brunnen | Am 31. Dezember 2015 um 1,55 Uhr Uhr wurde von Unbekannten ein toter unbekleideter Säugling in eine Babyklappe des Kraneknhauses Neuköln ( Berlin) gelegt. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.
Das Rechtsmedizinische Gutachten ergab, dass das 56 Zentimeter große Mädchen voll entwickelt und lebensfähig war. Es wurde nicht fachgerecht abgenabelt und wog etwa 3.400 Gramm.
Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass das Neugeborene mit einem Fahrzeug zum Ablageort gebracht wurde

Leider führten die polizeilichen Ermittlungen die Mutter zu finden bis heute zu keinem Ergebnis.

Daher lobt die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung von 5000 Euro zur Ergreifung aus.

Die 8. Mordkommission bittet die Berliner und Brandenburger Bevölkerung um Mithilfe und fragt:

Wer hat in der Nacht vom 30. zum 31. Dezember 2015 Beobachtungen im Bereich des Krankenhauses Neukölln gemacht?
Wer kennt eine Frau, die schwanger war und nun kein Baby hat?
Welche Frau war ab dem 30. Dezember 2015 wegen möglicher Beschwerden, die auf eine nicht fachgerechte Geburt hindeuten, in ärztlicher Behandlung?
Wer kann sonstige Hinweise zu der Kindesmutter geben?

Hinweise nehmen die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 888 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

gb
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11
karl-heinz thiele aus Dorsten | 11.04.2016 | 15:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.