Pilotprojekt der neuen Arnsberger Kinderfeuerwehr in Oeventrop und Rumbeck gestartet

Anzeige
Arnsberg: Gerätehaus Oeventrop |

Oeventrop/Rumbeck. Am Samstag, den 03. September fiel pünktlich um 16.00 Uhr der sehr erfolgreiche Startschuss für das Pilotprojekt der neuen Arnsberger Kinderfeuerwehr. Im Basislöschzug 3 mit den Feuerwehreinheiten Oeventrop und Rumbeck wird bis Januar 2017 Kindern zwischen sechs und neun Jahren künftig die Möglichkeit geboten, die Feuerwehr kennenzulernen und sich im Laufe mehrerer Jahre zu ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern ausbilden zu lassen.

Und das Ausbilder-Team aus Oeventrop und Rumbeck rund um Basislöschzugführer Markus Heinemann kam bei der Auftaktveranstaltung zu diesem neuen Angebot aus dem Staunen nicht heraus: Der Einladung zur Gründung der Kinderfeuerwehr in der Stadt Arnsberg folgten sage und schreibe 36 Kinder ab sechs Jahren. Der Schulungsraum im Feuerwehrhaus Oeventrop platzte fast aus allen Nähten, als die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern dort eintrafen.

Betreuer-Team mit pädagogischer Unterstützung

Der Leiter der Arnsberger Feuerwehr, Bernd Löhr, begrüßte alle Kinder und ihre Eltern recht herzlich. Er schilderte kurz, warum es für die Brandschützer der Ruhr-Stadt so immens wichtig ist, eine Kinderfeuerwehr zur Sicherung ihres Nachwuchses zu gründen. Im Anschluss an seine Ausführungen stellte Markus Heinemann das Betreuer-Team vor, das sich in den kommenden Monaten um die Kids kümmern wird. Mit Sebastian Niggemann, Sascha Peetz, Marvin Donner, Bernd Ortmann und Kirsten Becker steht ein hoch motiviertes Team bereit, um die Kinder an die Feuerwehr heranzuführen. Ganz besonders freut sich die Arnsberger Feuerwehr über die Unterstützung von Kirsten Becker, einer Erzieherin aus dem Oeventroper Kindergarten. Sie ist vielen Kindern schon bekannt und kann den einen oder anderen Experten-Tipp beisteuern, wie die Kinder am, besten für das Ehrenamt in der Feuerwehr begeistert werden können. Dies zeigte sich bereits bei einem Feuerwehr-Bildersuchspiel, welches in kleinen Gruppen durchgeführt wurde.

Während sich die Kinder spielerisch der Feuerwehr näherten, wurden ihre Eltern ausführlich von Stefan Beule, einem Mitglied der Projektgruppe zur Einführung der Kinderfeuerwehr in der Stadt Arnsberg, anhand einer Präsentation über die bisherigen Arbeitsschritte und Vorbereitungen, die auf diesen Tag hinführten, informiert. Das Konzept der Arnsberger Brandschützer steht auf soliden Füßen und ist in rund einem Dreiviertel Jahr durch eine Projektgruppe erarbeitet worden. Im Anschluss daran wurden die Dienstpläne und Anmeldeformulare verteilt. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen wurden dann in lockerer Runde noch aufkommende Fragen geklärt.

Volksbank Oeventrop übergibt Spende

Ein weiterer Grund zur Freude war der Besuch der Volksbank Oeventrop, die eine Spende für die neue Kinderfeuerwehr im Gepäck hatte. Nachdem die Kinder dann ihre Bilder-Rally erfolgreich beendet hatten, wurden sie mit kühlen Getränken und Kuchen für ihren Eifer belohnt. Ein gemeinsames Bild aller Kinderfeuerwehranwärterinnen und -anwärter rundete diesen sehr gelungenen Auftakt der Arnsberger Kinderfeuerwehr ab.

Pilotphase bis Januar 2017

Die Kinderfeuerwehr wird als Pilotprojekt vorerst in den Stadtteilen Oeventrop und Rumbeck angeboten, wozu alle Kinder, die dort wohnen, jederzeit willkommen sind. Die Übungsnachmittage finden jeden ersten Samstag im Monat um 16.00 Uhr statt. Das Pilotprojekt läuft bis Januar 2017 und soll dann auf die gesamte Stadt Arnsberg ausgeweitet werden.

Nähere Informationen zur Einführung der Kinderfeuerwehr in der Stadt Arnsberg erhalten Sie unter www.feuerwehr-arnsberg.de/kinderfeuerwehr oder bei Rückfragen per Mail unter kinderfeuerwehr@feuerwehr-arnsberg.de .
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.