Berühmte Maskenart im Afrikamuseum in Berg en Dal

Anzeige
Maske, Afrikamuseum in Berg en Dal, Niederlande
Es ist eine berühmte Maskeform, weil Pablo Picasso diese in seinem bahnbrechenden Gemälde „les Demoiselles d’Avignon“ verwendete, das Sie online im New Yorker MoMa sehen können.... Warum Picasso eine der Bordelldamen mit einer Maske abbildet bleibt schleierhaft. Der Einsatz just dieser Maske ist vermutlich rein zufällig, die Verfremdung der menschlichen Figur lag aber bereits länger in der Luft.

Masken wie diese fanden in Afrika in Riten zur Heilung, Abwehr vom Bösen, Versöhnung zwischen Mensch und dem Furchterregenden Verwendung. Im Afrikamuseum in Berg en Dal sind die Masken, Amulette und Verzierungen in den Vitrinen stille Zeugen und man muss sich vorstellen wie sie getragen werden, während getanzt, getrommelt und gesungen wird. Eine Beschwörung wie „Dämonen, verschwindet!“ oder das Wort „ich spreche dich los von deinen Sünden“ haben in den seltensten Fällen etwas bewirkt, immer mussten sie begleitet werden von Gesten und Verkleidungen um ihre Mächtigkeit zu entfalten. Ein Geschehen worin Spender und Empfänger beide gebunden sind.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.