Das ArToll-Kunstlabor bereitet sich vor...

Anzeige
Mike Browne posiert mit einem Gemälde?
Nach den sehr gut besuchten zwei Ausstellungstagen der Gruppe „the Family“ im Kunstlabor ArToll in Bedburg-Hau ist wieder Ruhe eingekehrt. Jetzt gilt es Vorbereitungen für die nächste Gruppe zu treffen. Vierzehn Maler aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und dem Vereinigten Königreich verbleiben demnächst im Haus 6 der Rheinischen Kliniken. Auf der Homepage des Kunstlabors finden sie hierüber Wissenswertes Für die vierzehn Maler müssen Tische aufgestellt werden, deren Tischblätter von jahrelanger Verwendung durch Künstler aus aller Welt und vielen Fachbereichen zeugen, wovon Zeichner, Maler und Drucker wohl die deutlichsten Spuren hinterlassen haben. Die Künstler schätzen die großen Räume des Hauses 6, die Nähe des Bahnhofes, die baumreiche Umgebung des Landeskrankenhauses, die Nähe des großen Einkaufzentrums mit Rossmann, Aldi und Edeka, Apotheke, Eisdiele, Postamt und so weiter. Einige gehen gerne zum Schwimmbad um sich zu erholen.
Ehrenamtliche unterstützen die Künstler, helfen beim besorgen von Material, helfen beim Abbau, oder wie im Bild zu sehen, beim Aufbau. Auf kleinstem Raum kommt, so zu sagen, die ganze Welt vorbei, von Mexico nach Taiwan und Japan, aber auch alle möglichen Themen, Kunstrichtungen und Kunsttechniken sind, gleichzeitig oder nacheinander während Ausstellungen in unserer Gemeinde Bedburg-Hau zu bewundern. Zwei Berichtbeispiele auf Lokalkompass über Kees van Raaij, und über Studenten der Kunstschule in Versailles
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.