Musik, die man sehen kann: Neue Urbanatix-Show "Drop the Beat" gibt den Rhythmus vor

Anzeige
"Drop the beat" lautet der vielsagende Titel der neuen Urbanatix-Produktion. Die Körper der Darsteller werden zu Instrumenten und das bringt unter der Leitung des ehemaligen Stomp-Mitglieds Warren Richardson jede Menge Spaß. (Foto: Molatta)
 
Die gesamte Urbanatix-Crew im Blick: Warren Richardson übt mit den Streetartisten eine "Bodyperformance" für die neue Show ein. (Foto: Molatta)

Es wird gestampft, geklatscht, getrommelt und der Körper ist das Musikinstrument. In der Open Space-Halle, der "Homebase" des Urbanatix-Cast an der Bessemerstraße, herrschen energiegeladene Stimmung und jede Menge Spaß.

Die Intensivphase der Proben hat begonnen, in gut drei Wochen geht's los. Die mittlerweile achte Produktion von Urbanatix seit der umjubelten Premiere im Kulturhauptstadtjahr 2010 steht an. Biker, Freerunner, Catwall-Akrobaten, Tänzer und Tricker aus der Region wollen an insgesamt 16 Terminen mit Stars aus der Artistenszene die Industriekulisse der Jahrhunderthalle Bochum zum Beben bringen. Das wird gelingen, ganz sicher!
"Drop the beat", lautet der vielsagende Titel. "Der Name ist Programm", verspricht Christian Eggert, Projektleiter, kreativer Kopf und Motor von Urbanatix. "In diesem Jahr möchten wir die Live-Beat-Momente intensivieren und etwas ganz Neues wagen." Das "ganz Neue" nennt sich Bodypercussion - der gesamte Körper der Artisten ist Musikinstrument, wird bespielt und liefert den Beat.
Einer, der diese besondere Art der Klangerzeugung perfektioniert hat, ist Warren Richardson. Der Musiker, Tänzer und Choreograph war jahrelang als Bodypercussionist mit Stomp auf Tournee und weiß, wie der eigene Körper als Beat-Instrument eingesetzt werden kann. Der Körper wird zum Schlagzeug, Fußstampfen zur Base Drum, ein Klatschen zur Snare, ein Fingerschnippen zur Hi-Hat und das Klopfen auf Brust, Bauch und Oberschenkel wird zur TomTom.
"Die Zusammenarbeit mit den jungen Talenten, die offen für neue Disziplinen sind, macht wirklich Spaß", sagt Richardson. Und wird bestätigt durch die lockere Atmosphäre bei der Probe und den Applaus, den die Streetartisten ihrem Lehrer nach dem Probelauf spenden. "Spannend ist, dass bei dieser Nummer wirklich alle Protagonisten der Crew mit dabei sind", so Regieassistentin Carolin Hensel-Lippold, "für die Tänzer ist das mit dem Rhythmus ja kein Problem. Die Biker und Parkour-Artisten müssen sich da schon intensiver einfinden."
Aber den neuen Herausforderungen stehen die Urbanatix-Mitglieder offen gegenüber. Bestes Beispiel ist der Bochumer Jan Mutke (Hier lesen Sie ein Porträt über den Bochumer): Er entwickelte sich in den letzten zwei Jahren vom Parkourläufer zum Trampolin-Wall-Artisten. In diesem Jahr wird er sich mit Bodypercussion erneut in einem neuen Feld bewegen. "Die Zusammenarbeit mit Warren Richardson und den anderen internationalen Künstlern in einer für mich völlig neuen Disziplin ist wieder eine total neue Herausforderung und man entwickelt sich beständig weiter. Diese Ergebnisse dann nachher auf der Bühne zu zeigen, ist für mich ein Highlight."

Die Spieltage 2016 mit Anfangszeiten:
- Freitag, 11.11., 20 Uhr
- Samstag, 12.11., 17 und 20 Uhr
- Sonntag, 13.11., 17 und 19.30 Uhr
- Montag, 14.11., 19 Uhr
- Dienstag, 15.11., 18 Uhr (Familientag)
- Mittwoch, 16.11., 19 Uhr
- Donnerstag, 17.11., 18 Uhr (Familientag)
- Freitag, 18.11., 18 und 21 Uhr
- Samstag, 19.11., 17 und 20 Uhr
- Sonntag, 20.11, 18 Uhr
- Montag, 21.11., 19 Uhr
- Dienstag, 22.11., 18 Uhr (Familientag) Termine
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.