Schauspielhaus: Zwei neue Gesichter für die Königsallee

Anzeige
Das „Bochumer Frühstück“ vor dem Schauspielhaus zum Start der neuen Theaterspielzeit hat sich schon zu einer kleinen Tradition entwickelt: Das Team von der Königsallee sorgt für Tische, Bänke und heiße Getränke, die Besucher bringen alles mit, was zu einem richtigen Sonntagsfrühstück gehört und teilen miteinander. Archivfoto: Küster (Foto: Foto: Diana Küster)
 
Neuzugang 1: Dennis Herrmann Foto: Steffen (Foto: Foto: Steffen)

Am Schauspielhaus haben die Proben und Vorbereitungen für die neue Spielzeit begonnen. Die Saison an der Königsallee startet am Sonntag, 30. August, mit dem Spielzeiteröffnungsfest von 11 bis 18 Uhr und dem traditionellen Bochumer Frühstück auf dem Theatervorplatz.

Das „Bochumer Frühstück“ zum Start der Schauspielhaus-Spielzeit hat schon eine kleine Tradition: Die Besucher bringen Teller und Besteck, Brötchen und Drumherum mit, das Team von der Königsallee kocht Kaffee und Tee, und alle frühstücken und teilen auf dem Theatervorplatz.
Anschließend öffnen sich die Türen zu einem attraktiven Programm für Groß und Klein: Ob Technikpräsentationen auf der großen Bühne, eine Werkstattstraße auf dem Vorplatz, Mitsing-Aktionen, Ensembleprogramme in den Foyers, Kinder-Angebote im Theater Unten oder die Spielplanvorstellung im Tanas – für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Eine Woche später hebt sich dann erstmals auch der Vorhang auf den beiden großen Bühnen: Die Theater-Spielzeit beginnt mit einem doppelten Premierenwochenende am 5. und 6. September sowie am 11., 12. und 13. September. Eröffnet wird die Saison mit Tschechows Klassiker „Der Kirschgarten“ in der Regie des ungarischen Tschechow-Spezialisten Tamás Ascher, der bereits in Sydney mit Cate Blanchet gearbeitet hat. Die Premiere findet am 5. September im Großen Haus statt. Zweite Premiere des ersten Eröffnungswochenendes ist „Hiob“ nach dem Roman von Joseph Roth, inszeniert von Lisa Nielebock. Die Premiere findet am 6. September in den Kammerspielen statt.
Am zweiten Eröffnungswochenende zeigt das Schauspielhaus am 11. September die Premiere von „Monty Python’s Spamalot“. Das Musical basiert auf dem Film „Die Ritter der Kokosnuss“. Regie führt Christian Brey, der in der letzten Spielzeit die erfolgreiche Produktion von Kästners „Drei Männer im Schnee“ inszeniert hat. Am 12. September folgt in den Kammerspielen die Uraufführung von „Das Fleischwerk“ von Christoph Nußbaumeder in der Regie von Robert Schuster, der wie Tamás Ascher ebenfalls zum ersten Mal am Schauspielhaus inszenieren wird.
Außerdem hat die diesjährige Produktion für die jüngsten Theater-Besucher am 13. September Premiere im Theater Unten: Martina van Boxen inszeniert „Däumelinchen“ nach dem Märchen von Hans Christian Andersen für Kinder ab 5 Jahren.
Der Vorverkauf für alle Vorstellungen hat bereits begonnen.
Das feste Ensemble des Schauspielhauses umfasst in der neuen Spielzeit 30 Schauspielerinnen und Schauspieler. Hinzu kommen zahlreiche Gäste, zu denen unter anderem Dietmar Bär, Jana Schulz, Olaf Johannessen, Felix Rech und Maja Beckmann gehören.
Neu im Team ist Dramaturg Alexander Leiffheidt, der vom Theater Marburg an das Schauspielhaus gewechselt ist. Außerdem sind zwei neue Ensemblemitglieder am Schauspielhaus zu sehen: Dennis Herrmann, der vom Potsdamer Hans-Otto-Theater nach Bochum gekommen ist, und Michael Kamp, der viele Jahre am Schauspiel Dortmund engagiert war und in Bochum bereits in Anselm Webers Inszenierung von „Ein Mann will nach oben“ gastiert hat. Beide feiern ihren Einstand in Bochum mit „Monty Python‘s Spamalot“.

Weitere Informationen und Reservierungen unter Tel.: 3333-5555 und www.schauspielhausbochum.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.