Urbanatix 2015: „Now!-Momente“ in der Jahrhunderthalle

Anzeige
Mit der neuen Show „Now!“ präsentieren die Urbanatix-Artisten im November ein Programm, das von außergewöhnlichen Momenten lebt, die Darsteller, Bühnenbild und Sound eins werden lassen. (Foto: Michael Schwettmann)
 
Während der Auftakt-Pressekonferenz zum neuen Urbanatix-Programm erklärte Sascha Hinz (2. v. r.), Bühnenbildner, die Nutzungsmöglichkeiten der einzelnen Flächen. (Foto: Molatta)

„Es geht um Leidenschaft, um das Zusammenspiel und um den Moment“, beschreibt Christian Eggert, Urbanatix-Projektleiter und -Regisseur, die neue Show, die unter dem Titel „Now!“ vom 13. bis zum 24. November in der Bochumer Jahrhunderthalle an den Start geht.

Die sechste Auflage der Urbanatix-Show rückt näher. „Neben unseren bekannten Street-Artisten konnten wir auch neue außergewöhnliche Künstler gewinnen, die unsere Show bereichern. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich etwas Neues entdecke, das so noch nie da gewesen ist“, beschreibt Eggert die Faszination, die bald auch das Bochumer Publikum erleben darf.
Die rund 100-minütige Urbanatix-Show mit insgesamt 16 Terminen transportiert die unbändige Lebensfreude und ungezügelte Energie der Traceure, Freerunner, Tänzer, Biker, Tricker, Catwall-Akrobaten und Weltklasse-Artisten.
Urbanatix entsteht live im Augenblick, vor den Augen der Zuschauer, die eins werden mit dem Raum und dem 50-köpfigen Künst-lerensemble. Rund 40 Street-Artisten aus dem gesamten Ruhrgebiet trainieren auch in diesem Jahr kurz und intensiv mit zehn Hochkarätern aus aller Welt, um dann zur gemeinsamen Inszenierung auf der großen Bühne zusammenzukommen. Musikalische Unterstützung gibt es bei der „Now!-Show“ gleich von drei Beatboxern und Live-Schlagzeugern.

Kompaktes Bühnenbild für maximale Nutzung


Für das neu entwickelte Bühnenbild ist erstmals Sascha Hinz verantwortlich: „Ich bin mit der Idee angetreten, ein Bühnenbild zu erschaffen, das maximal genutzt werden kann. Gleichzeitig habe ich versucht, Umbauten während der Show zu reduzieren.“ Der gebürtige Münsteraner bringt durch seine Arbeit im internationalen Theater-, Festival- und Circus-Bereich viel Erfahrung mit und hat selbst die Umbaupausen während der Show inszeniert: „Die Herausforderung, die artistischen Disziplinen der Cast in einem kompakten Bühnenbild zu vereinen, ist uns gut gelungen. Nervenkitzel und Faszination rücken enger zusammen. In einem Moment stürzen sich die Biker – durch die jetzt in das Bühnenbild integrierte Rampe – in die Tiefe, im nächsten Moment springen die Catwall-Trampolin-Artisten mit Leichtigkeit ihre Saltos und schon erscheinen die brillanten Luftakrobaten an den Strapaten.“
Jerome Krüger, der bereits seit einigen Jahren für die visuellen Effekte der Urbanatix-Show zuständig ist, ergänzt: „Es ist immer wieder spannend, sich vom kreativen Prozess der Artisten und des Teams beeinflussen zu lassen und die Verschmelzung von Artistik, Licht, Sound und Bühnenbild durch die Komponenten Video-Projektionen und Mapping abzurunden.“
Während der internationalen Künstlersuche weiß Eggert immer früh genug, wer gerade weltweit für Aufmerksamkeit sorgt: „In diesem Jahr konnten wir Künstler aus Uruguay, Kolumbien, Kanada, Schweden, Frankreich, der Schweiz und Deutschland verpflichten, die mit ihrem Können und den teilweise skurrilen Performances aktuell den »State of the Art« im Bereich der modernen Circus-Arts verkörpern.“
Im Ensemble finden sich neben vielen weiteren das „Duo Kiebre“, das nie eine klassische Artistenschule besucht hat und gerade deswegen mit seinen Performances, u. a. an den „Strapaten“ (Luftakrobatik-Bänder), die Szene begeistert. Mit dabei ist die „Sons Company“, die aus ihrer Begeisterung für das „Extreme Skiing“ eine unkonventionelle Performance am „Teeterboard“ (Wippe) entwickelt hat.

Zehn internationale artistische Hochkaräter


Der aus dem Bereich des „Physical Theatre“ kommende Jimmy Gonzalez konnte mit einer „Juggling-and-Dance-Performance“ (Jonglier-Tanz) ebenfalls verpflichtet werden, die so genial in Idee und Ausführung ist, dass er damit ad hoc die Goldmedaille beim weltweit wichtigsten Festival für moderne „Circus-Arts“ gewann. Mit seiner „Handbalance-Performance“ an einer Schaufensterpuppe sorgte Eike von Stuckenbrok bei den ersten Urbanatix-Showproduktionen für Furore. Im Rahmen des neuen Programmes hat er Performances an einer 45-Grad-Schräge inszeniert. Der wandlungsfähige, durch subtile Komik überzeugende Deutsch-Franzose und Urbanatix-Publikumsliebling Rémi Martin darf mit seiner „Double Pole-Darbietung“ nicht fehlen. „Er war es, der sich im letzten Jahr vor der Generalprobe das Wort „now“ – „jetzt“ mit einem Filzschreiber auf den Arm schrieb und eine Uhr darum herum malte“, erklärt Eggert. Bei Urbanatix zählt der Augenblick.

Termine und mehr
Spieltage: Freitag, 13.11., 20 Uhr; Samstag, 14.11., 17 und 20 Uhr; Sonntag, 15.11., 17 und 19.30 Uhr; Montag, 16.11., 19 Uhr; Dienstag, 17.11., 18 Uhr (Familientag); Mittwoch, 18.11.,19 Uhr; Donnerstag, 19.11., 19 Uhr; Freitag, 20.11., 18.30 und 21 Uhr; Samstag, 21.11., 17 und 20 Uhr; Sonntag, 22.11., 18 Uhr; Montag, 23.11., 19 Uhr; Dienstag, 24.11., 18 Uhr (Familientag)

Tickets sind ab sofort unter Tel. 0201/804-6060 erhältlich.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.