Ausbau südliche Königsallee geht weiter

Anzeige
Die Bauarbeiten gehen weiter. (Foto: Stadt)

Unlängst informierte Stadtbaurat Dr. Ernst Kratzsch vor Ort über die Baumaßnahmen des Tiefbauamtes für die neue Gestaltung der Einmündung Kemnader Straße / Königsallee.

Damit Fußgänger, Radfahrer und insbesondere Schulkinder der Gräfin-Imma-Schule die Kemnader Straße sicher queren können, wird dort eine bedarfsgesteuerte Ampelanlage installiert. Darüber hinaus richtet das Tiefbauamt in Fahrtrichtung Innenstadt eine separate Linksabbiegespur für das Abbiegen zur Gräfin-Imma-Schule ein. Um die Geschwindigkeit in der Zufahrt zur Grundschule zu mindern, wird neben der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern eine sogenannte „Welle" in den Asphalt eingearbeitet.

Im Rahmen der Um- und Neubauten passt das Tiefbauamt zudem die Straßenbeleuchtung an. Die Arbeiten beginnen witterungsabhängig voraussichtlich im Januar. Die vom Land NRW und der Stadt Bochum getragenen Kosten für den Straßenbau betragen rund 205.270 Euro und für die Beleuchtung rund 14.405 Euro.

Bereits in Betrieb ist der neue Kreisverkehr der Kreuzung Königsallee / Haarstraße, durch den sich die vormals stark angespannte Verkehrssituation deutlich entspannt. Stadtauswärts Richtung Hattingen bietet er einen sogenannten Bypass an, der es Autofahrern ermöglicht, ohne Einfahrt in den Kreisverkehr abzubiegen. Schwertransportern aus Hattingen, die über diese Kreuzung geführt werden, erleichtert sein großer Durchmesser die Durchfahrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.