VRR will Erneuerung von 6 Rolltreppen in Bochum mit 1,2 Mio. € fördern

Anzeige
Gesperrt: Fahrtreppe Rathaus Süd

Auf Vorschlag der Verwaltung des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR AöR) soll das Modernisierungsprogramm für Fahrtreppen - allgemein auch Rolltreppen genannt - aufgestockt werden auf 10 Mio. €. Unterstützt werden bis zu 90 % die Erneuerung von Rolltreppen an Stadtbahn-Anlagen (U-Bahnhöfen). Möglich machen das Rückflüsse nicht benötigter Fördermittel im Vorjahr.

Hierzu Dirk Schmidt, Vertreter des Bochumer Stadtrats im Verwaltungsrat der VRR AöR: "Viele Rolltreppen sind mehr als 20 Jahre alt. Die Folge sind aufwändige Instandsetzungen und Wartungsarbeiten. Hinzu kommen Ausfallzeiten, die den Reisenden Komfort nehmen. Darum sieht sich der VRR gefordert, hier zu helfen."

Für den Bereich der Zuständigkeit der BOGESTRA (Bochum, Herne, Gelsenkirchen) plant die VRR AöR im erweiterten Förderprogramm 2,48 Mio. € für 13 Fahrtreppen vorzusehen. Auf Bochum entfallen davon 6 Fahrtreppen und eine Zuwendungssumme von 1,17 Mio. €.
"Die neue Fahrtreppen sollen ihren Zustand online ins Internet melden können. Dadurch wird es möglich, dass der Zustand der neuen Treppen im Internet abrufbar wird und online nachsehbar werden kann, ob ein barrierefreier Bahnhof gerade wirklich barrierefrei ist", erläutert der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion Bochum. Der CDU-Politiker will per Anfrage nachhalten, welche Rolltreppen in Bochum saniert werden. Die Erneuerung einer einzelnen Fahrtreppe kostet durchschnittlich zwischen 305.000 € und 325.000 €. Allein die Stadtbahnanlagen der Linie U 35 verfügen städteübergreifend über mehr als 60 Fahrtreppen.

Das Modernisierungsprogramm wird aus Restmitteln der Förderungen nach §12 ÖPNVG für das Jahr 2014 gespeist. Das Programm konnte zwischenzeitlich von 7,7 Mio. € weiter auf 10 Mio. € aufgestockt werden und auf Fahrtreppen erweitert werden, deren Zweckbindungszeiten noch mehr als 5 Jahre betragen. Die endgültige Entscheidung erfolgt nach den Ausschussberatungen am 19. März 2015 im Verwaltungsrat der VRR AöR.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Über den zugehörigen Zweckverband ist die Stadt Bochum Mitglied in der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Anstalt öffentlichen Rechts (VRR AöR). Der VRR ist unter anderem Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV). Im Verbund der 16 kreisfreien Städte und 7 Kreise werden Verkehrsleistungen für 8,1 Mio. Bürger auf einer Fläche von 7.300 qkm erbracht. In der Verbandsversammlung besteht eine Kooperation von CDU und Bündnis'90/Die Grünen.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.466
Dr. Volker Steude aus Bochum | 01.03.2015 | 00:05  
699
Dirk Schmidt aus Wattenscheid | 01.03.2015 | 09:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.