Chinesisch für Anfänger

Anzeige
Tribals, Arschgeweihe oder brennende Totenschädel als Tätowierungen sind längst out. Der Trend unter den Tattoo-Liebhabern geht längst zum persönlichen Motiv, wie es der Fußballprofi Raul Bobadilla vom FC Augsburg mit großen Konterfeis von Mama und Papa auf der Brust vormacht.
Welche Partnerin wacht schon nicht gerne neben ihrer Schwiegermutter auf?

Immerhin eine klare Botschaft und weniger verstörend als das chinesische Schriftzeichen, das dem Griechen Theofanis Gekas, Ex-VfL Bochum, in die Haut gepiekst wurde. Er dachte, ein Zeichen, das „Eiskalter Killer“ bedeutet, sei lässig. Doch nun liegt seine Freundin, laut Tattoo, im Bett neben einem „blutrünstigen Mörder“.
Dann lieber die Mutti.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.196
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 28.08.2015 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.