18 Mietwohnungen im Schönstattzentrum geplant – Infoveranstaltung am 15. Februar

Anzeige
Neben dem ehemaligen Schönstattzentrum (im Bild) soll das Projekt "Wohnen an der Kapelle" umgesetzt werden. Foto: Thiele

18 Mietwohnungen sollen in einem Teil des ehemaligen Schönstattzentrums an der Hubertusstraße 17 in Frohlinde entstehen. Im Frühjahr oder Sommer 2019 soll der Um- und Neubau fertig sein.

Bereits seit Längerem wird die frühere katholische Bildungsstätte nicht mehr genutzt. "Wir sind in Kontakt mit dem Verein getreten, der uns eine Hälfte mit Grundstück verkauft hat", sagt Michael Ebert. Der Steuerberater gehört mit drei weiteren Frohlindern zu den Investoren des Wohnprojekts: Jörg Wunsch, der in Dortmund-Kirchlinde einen Pflegedienst betreibt, Josef Wefringhaus, Diakon der Gemeinde Zu den Heiligen Schutzengeln, sowie Steuerberater Robert Janssen.
Das Projekt "Wohnen an der Kapelle" wird in unmittelbarer Nähe der Schönstattkapelle und der katholischen Kita entstehen. Mit Blick auf diese Lage und die aktive Kolpingfamilie vor Ort solle das gemeinschaftliche Wohnprojekt in die Gemeinde integriert werden, so Ebert.
Geplant sind 18 Wohnungen von unterschiedlicher Größe. "Seniorengerecht, aber nicht nur für Senioren", erläutert Ebert. Der Um- und Anbau sei, da es sich beim Schönstattzentrum um ein Gebäude von städtebaulicher Bedeutung handele, mit dem Kunst- und Gestaltungsbeirat der Stadt abgestimmt worden.
Die genauen Pläne für das Wohnprojekt stellen die vier Investoren sowie die beiden Architekten Jörn Leder und Hans-Georg Goltz am Donnerstag (15. Februar) um 18.30 Uhr im Pfarrsaal an der Hubertusstraße vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.