„Merhaba, mein Bruder“

Anzeige
Bürgermeister Johannes Beisenherz (links) mit seinem Amtskollegen aus Zonguldak, Muharrem Akdemir, und Ali Ihsan Köktürk, Abgeordneter des Stadtparlaments von Zonguldak. Beisenherz überreichte seinen türkischen Gästen ein kleines Gastgeschenk.

Im August besuchte eine Delegation um Bürgermeister Johannes Beisenherz Zonguldak, seit 2013 Partnerstadt von Castrop-Rauxel. Nun gab es einen Gegenbesuch seines türkischen Amtskollegen Muharrem Akdemir.

Akdemir war an der Spitze einer mit mehr als 100 Personen großen Gruppe ins Ruhrgebiet gekommen. Der Zonguldak-Kultur- und Solidaritätsverein aus Gelsenkirchen hatte vergangene Woche zu einem Kulturtreffen eingeladen. Viele in Gelsenkirchen lebende Türken stammen aus Zonguldak und Umgebung.

Am Rande seine Besuchs ließ es sich Akdemir nicht nehmen, gemeinsam mit Ali Ihsan Köktürk, Abgeordneter des Stadtparlaments von Zonguldak, Castrop-Rauxel und Bürgermeister Beisenherz zu besuchen. Mit „Merhaba, mein Bruder“ fiel die Begrüßung durch Beisenherz sehr herzlich aus.

„Wir wollen die Städtepartnerschaft zwischen Castrop-Rauxel und Zonguldak sowie die deutsch-türkische Freundschaft pflegen“, formuliert Köktürk. „Wir haben hier sehr herzliche, sehr authentische Menschen kennengelernt“, ergänzt Bürgermeister Akdemir, dem es wichtig war, die dritte Partnerstadt zu erwähnen: „Wir möchten auch unsere griechischen Freunde aus Trikala in den Prozess integrieren.“

Die Städtepartnerschaft steht noch an ihrem Anfang. Kontakte werden gepflegt und weitergegeben. An den Stadtgrenzen bleibt dies nicht stehen. „Man ist schon mit Unternehmen aus der Region in Kontakt, nicht nur in Castrop-Rauxel“, sagt Akdemir.

Mehr zum Thema:
Vertiefte Kontakte - Delegation besuchte Zonguldak
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.