Neuer bilingualer Zweig: Gesamtschule unterrichtet in "Kölsch"

Anzeige
Johannes Kratz ist mit der GSW wieder Vorreiter: Ab sofort wird in der Gesamtschule der bilinguale Zweig mit Kölsch als Fremdsprache angeboten.
Dorsten: Gesamtschule Wulfen |

Die Gesamtschule Wulfen hat den hohen Wert einer früh einsetzenden bilingualen Bildung in der Schule erkannt. Sie ist landesweit die erste, die mit Beginn April einen bilingualen Zweig mit Kölsch als Fremdsprache einrichtet.

„Teile des Fachunterrichts werden auf Kölsch unterrichtet, die Fremdsprache wird zur Arbeitssprache“, sagt Johannes Kratz, Leiter der Gesamtschule Wulfen. Das Bildungsportal des Schulministeriums NRW stellt heraus, dass bilingualer Unterricht ein „Erfolgskonzept“ ist. „Studien haben bewiesen, dass bilingualer Unterricht ein besonders effektiver Weg zu hohen fremdsprachlichen, interkulturellen und fachlichen Kompetenzen ist“, so Kratz weiter.

Kölsch-Sprechenden wird nicht umsonst nachgesagt, nicht nur besonders tolerant und freundlich zu sein. Es ist vielmehr durch empirische Studien bewiesen, dass sie ihr Sozialverhalten durch strikte Optimierung der Kommunikation auf ein äußerst hohes Niveau steigern konnten. „Dies bezieht sich nicht nur auf Köln, sondern reicht weit in den westfälischen Raum hinein“, bestätigt Kratz. Sprachwissenschaftler gehen davon aus, dass Kölsch als sich durchsetzende Hochsprache mit fortschreitender Entwicklung mit immer weniger Worten immer mehr auszudrücken vermag.

„Ein zusätzlicher Baustein wird das Rheinlandsbetrtikum sein, das unseren Schülern vielfältige Möglichkeiten zur sprachlichen Perfektion im Umgang mit Menschen in Köln und Umgebung im Rahmen eines Betriebspraktikums bietet“, freut sich die gebürtige Rheinländerin und Lehrerin an der GSW, Ingrid Richert. Das bilinguale Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Schüler und die Teilnahme erfolgt auf Antrag der Eltern. Der Unterricht beginnt mit Gesellschaftslehre als erstem Sachfach in kölscher Sprache und baut schrittweise fachsprachliches und fachmethodisches Arbeiten in der Partnersprache auf. In der Klasse 8 folgt Wirtschaft als zweites bilinguales Sachfach. In Klasse 9 folgt Naturwisschenschaften als drittes bilinguales Sachfach. Der Unterricht in diesen bilingualen Sachfächern wird im jeweils ersten Lernjahr um eine Wochenstunde erhöht um zu gewährleisten, dass der in der Partnersprache geführte Fachunterricht zu den gleichen Lernergebnissen führt wie der in der Muttersprache erteilte Unterricht.

„Als Land wollen wir die Kooperationsvereinbarung mit Köln in beide Richtungen leben. Wir freuen uns über kölsche Jugendliche, die ihre Ausbildung in Westfalen absolvieren möchten. Im Gegenzug ist es uns wichtig, mit Know-how und Erfahrung die Ausbildung in der rheinischen Hochburg zu unterstützen und einen Impuls für eine duale Ausbildung in Köln zu geben, die es außer an der Gesamtschule Wulfen so nicht gibt“, verlautet es aus Kreisen des Kultusministeriums.

Alle wichtigen Informationen rund um den neuen bilingualen Zweig finden Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.