Girls' Day: Anjulies Tag beim Stadtspiegel

Anzeige
Ein Besuch in der Redaktion: Für den Girls' Day hatte sich Anjulie Bea den Stadtspiegel in Dorsten ausgesucht. Fotos: Borgwardt
 
Mit Kamera und Notizblock bewaffnet war Anjulie gut gerüstet für die Termine des Tages. In Schermbeck staunte die Schülerin über die riesigen Blumentöpfe, die bald den Rathausplatz zieren.

Blick über den Tellerrand: Der Girls' Day und Boys' Day gibt jungen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, jenseits von Geschlechterklischees in interessante Berufsfelder hineinzuschnuppern. Anjulie Bea entschied sich für einen Tag beim Stadtspiegel - und wurde nicht enttäuscht.

"Meine Klassenkameradinnen sind jetzt in der Autowerkstatt, aber das hier macht mir mehr Spaß": Ein Redakteur muss kein Autofan sein, um ein solches Lob zu schätzen zu wissen. Ganz gezielt hatte sich die 14-jährige Anjulie aus Deuten für einen Tag beim Stadtspiegel entschieden, und war mit großen Erwartungen in die Geschäftsstelle am Westwall 23 gekommen. Das Interesse kommt nicht von ungefähr: "Ich leite die Schülerzeitung an unserem Gymnasium", erklärte die fröhliche Teenagerin.

Einen solchen Nachwuchsprofi kann man natürlich nicht mit schnödem Kaffeekochen oder Aktensortieren bei Laune halten. Deswegen wurde Anjulie von Beginn an in die redaktionelle Arbeit mit eingebunden. Zusammen mit Redakteur Oliver Borgwardt düste sie von Termin zu Termin, um den journalistischen Alltag in der Praxis kennen zu lernen.

Kleine Kinder und große Baustellen


Der journalistische Halbmarathon begann mit einer ganzen Horde ausgelassener Kinder, die bei der Bäckerei Imping mit mehlverstaubten Gesichtern in die Kamera strahlten. Einen solchen Haufen fröhlicher kleiner Besucher an ihrem großen Tag vor die Linse zu sortieren, ist gar nicht so einfach, wie Anjulie feststellte. Weiter ging es dann zu einem waschechten Großtermin: Beim Richtfest des neuen Seniorenzentrums St. Marien fand sich die junge Reporterin gleich in einer ganzen Menschenmenge mit vielen Leuten wieder, die in Dorsten Rang und Namen haben: Von den hiesigen Geschäftsgrößen über den Bürgermeister bis hin zur Fußballikone Olaf Thon konnte sich Anjulie über viele Begegnungen freuen.

Dass der Stadtspiegel Dorsten nicht nur im Kreis Recklinghausen, sondern auch im nahen Kreis Wesel ein Begriff ist, lernte die Schülerin beim nächsten Tagesordnungspunkt im niederrheinischen Schermbeck: Umgeben von anderen Journalisten und einem Meer aus Blumen erfuhr Anjulie aus erster Hand, wie Bürgermeister Rexforth und die örtlichen Geschäftsleute den Rathaus verschönern wollen.

Viel gelernt


Natürlich wurde die zeitungsbegeisterte Jugendliche nicht nur einfach mitgeschleift, sondern auch gefordert: Auf die Frage, wie sie das gerade Erlebte in einen Artikel verpacken würde, wusste Anjulie schnell Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. "Die Suppe am Ende des Termins muss man vielleicht nicht erwähnen", stellte sie klar - und verfolgte die Abläufe mit wachem Interesse. Offene Augen brauchte die Schülerin auch beim Fotografieren, denn mit einigen Tricks und Kniffen gelangen ihr schnell bessere Bilder. "Darauf werde ich dann bei der Schülerzeitung auch achten", nahm Anjulie sich vor.

Zurück in der Redaktion wartete dann die Königsdisziplin: Einen eigenen Text über ihren Lieblingssport, das Crossfit-Training, galt es zu verfassen. Zusammen mit einigen Tipps vom Redakteur wurde aus dem rohen Bericht schnell ein interessanter und gut formulierter Artikel, der bald auch in der gedruckten Zeitung zu lesen sein wird. Zum Abschluss gab es von der Redaktion dann noch eine fesche Schirmmütze zum Andenken - und von Anjulie das Versprechen, den Stadtspiegel bestimmt noch einmal zu besuchen.
1
1
2
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
46.000
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 24.04.2015 | 22:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.