Nikolauszug auf neuen Wegen durch die Dorstener Altstadt

Anzeige
Dorsten: St. Agatha Kirche |

Trotz der Mercaden Großbaustelle wurde auch in diesem Jahr wieder die schöne Tradition, das der heilige St. Nikolaus mit seinem Schiff am Kanalufer im Bereich des Lippetors ankommt und mit seinem Gefolge durch die Dorstener Altstadt zieht, aufrecht erhalten.

Um kurz nach 17 Uhr war es am Samstagabend dann endlich so weit. Das Schiff der „Klabautermann“ legte an der gewohnten Stelle an. Dutzende kleinere aber auch größere Kinder hatten ihn hier schon sehnlichst erwartet. Der heilige Mann ließ es sich dann auch nicht nehmen, am sicheren Ufer die ersten Fans ausgiebig zu begrüßen.

Gemeinsam mit Knecht Ruprecht zog der Nikolaus dann an der Kanalpromenade entlang zum Westwall und über die Klosterstraße in Richtung Marktplatz, um schließlich sein Ziel die St.-Agatha-Kirche zu erreichen. Diese neue Route war aufgrund der Straßensperrung im Baustellenbereich nötig geworden. Der Ablauf klappte aber dank der vielen Helfer von der Altstadt-Feuerwehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr Gruppe Süd optimal.

Aus Sicherheitsgründen hatten die Kameraden des Löschzuges extra an mehreren Stellen für Beleuchtung gesorgt, damit alle Besucher auch die provisorischen Wege unbeschadet passieren konnten. Viele leuchtende Kinderaugen dankten es den fleißigen und ehrenamtlichen Helfern. Neben den vielen jungen Nikolausfans säumten auch die Erwachsenen die Wege bis zum sehr gut besuchten Marktplatz. Hier bildeten sich dann große Kindertrauben um den Mann mit dem weißen Bart. Traditionell wurde der Umzug auch wieder von der Blasmusik St. Marien und dem Fanfarenzug Hervest Dorsten begleitet. In der St.-Agatha-Kirche hielt der Nikolaus wieder seine Ansprache an die Kinder, die im Anschluss dann alle einen Stutenkerl bekamen. Dies war Dank der finanziellen Hilfe vieler Spender auch in diesem Jahr wieder möglich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.