Tagebuch der THW-Jugend Gladbeck/Dorsten vom Bundesjugendlager 2016 in Neumünster

Anzeige
Warten auf den Zeltplatz
 
Ein Hafenbesuch darf auch nicht fehlen
Neumünster: Bundesjugendlager 2016 |

Tagebuch geschrieben von der Jugendgruppe direkt aus dem Zeltlager via Whatsapp.

Tag 1 Anreise


Um 9 Uhr morgens fuhren wir gemeinsam mit der THW Jugend vom OV Bottrop zusammen zum Bundesjugendlager 2016 in Neumünster. Nach über sechs Stunden Autofahrt trafen wir dann endlich in Neumünster ein. Leider durften wir nicht direkt aufs Gelände um unser Zelt aufzubauen sondern mussten wegen wetterbedingten Zeltplatz Problemen zwei Stunden auf Ersatz warten. Als wir die lange Zeit endlich überbrückt hatten wurden wir beim Aufbau unseres Zeltes überraschender Weise vom Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Torsten Albig unterstützt.

Hier ein Link zum Video http://youtu.be/3P_-9YJ3Lzc

Nach den Aufbau des Zeltes ließen wir den Abend dann gemütlich im Trockenen mit Gesellschaftsspielen ausklingen.

Tag 2 Umsiedlung



Nach den Frühstück am nächsten Morgen bekamen wir einen neuen Platz zugewiesen und bauten zusammen mit OV Halver, Recklinghausen und Herten unsere Zelte an unseren Not-Zeltplatz ab und zogen auf unseren neuen Zeltplatz um. Doch das ganze ging nicht so schnell wie wir es gedacht hatten, denn ein MZKW Stand direkt auf unseren Plätzen und bis der Fahrer gefunden war dauerte es eine ganze Weile. Als der Fahrer dann endlich sein MZKW umgeparkt hatte und wir unser Lager zu Ende aufgebaut hatten war es auch schon Abend. Um diesen arbeitsreichen Tag vernünftig ausklingen zu lassen, aßen wir unser verdientes Essen in der großen Messehalle und ließen den Abend mit einer gemütlichen Spielerunde Werwolf mit OV Herten und Recklinghausen ausklingen.

Tag 3 Auf nach Kiel



Am dritten Tag fuhren wir früh los nach Kiel. Dort angekommen liefen wir am Hafen entlang und fanden bei unserer Tour zufälligerweise das Aquarium des Forschungsinstituts von Kiel, welches wir beschlossen zu Besuchen. Im Anschluss nach diesen interessanten Besuch tranken wir noch Kaffee und Kakao in der Stadt und beendeten damit unseren Ausflug. Den Abend ließen wir zurück im Lager mit einer gemütlichen Runde Risiko ausklingen.


Tag 4 Bundesjugendwettkampf


An diesen Tag stand der Bundesjugendwettkampf an. Dies ist der Wettkampf zwischen den Landesverbänden der THW Jugend, bei welchen die besten Jugend Gruppen der Landesverbände gegeneinander antreten. Für NRW ging Lengerich an den Start. Gespannt schauten wir den Teilnehmern zu und drückten unseren Favoriten die Daumen. Doch leider belegte Lengerich nur den 4. Platz. Nach diesen Ereignisreichem Tag waren spielten wir noch eine Runde Fußball und redeten mit unserem Zeltplatz Kollegen.


Tag 5 Thermen Besuch


Nachdem wir am Sonntag endlich mal wieder ausschlafen dürften, fuhren wir nach einen gemütlichen Frühstück nach Kaltenkirchen zum Thermen-Schwimmbad. Das Schwimmbad hatte für jeden etwas zu bieten, für unsere kleinen die Wasserrutschen und unsere Größen den Dreier-Springturm. Dort konnten wir uns richtig austoben und hatten alle viel Spaß. Nachdem dem am späten Nachmittag sich alle erholt hatten gingen wir alle am Abend Chili con Carne essen, dies schmeckte den meisten gut. Nach dem Essen spielten einige Risiko, während sich andere unterhalten haben.

Tag 6 Das Wunderland



Für den Montag hatten wir beschlossen nach Hamburg zu fahren. Nach einer langen Autofahrt sind wir in Hamburg angekommen. Zuerst liefen wir durch den Elbtunnel und haben diesen besichtigt. Danach sind wir zur Speicherstadt gelaufen wo das Miniaturwunderland liegt. Als wir dort ankamen mussten wir erstmal auf den OV Bottrop warten, da wir mit Ihnen, den OV Bad-Honnef und OV Köln West dort waren. Nachdem wir die Eintrittskarten bekamen gingen wir rein und erkundeten 8 spannenden Miniatur-Welten wie zum Beispiel die Schweiz, Amerika, Mittel-Deutschland und Skandinavien.

Es war ein toller Tag für die komplette Jugendgruppe.


Tag 7 Lagerolympiade


Nachdem wir alle gefrühstückt haben, ist die gesamte Jugend zu der "Lager Olympiade" angetreten. Die zu bestehenden Disziplinen waren: Eierlaufen, Wasserbomben fangen, Luftballon Lauf und Bernsteine suchen. Allerdings wurde die Olympiade nach dem 5. Spiel abgebrochen. Danach hatten wir Freizeit. Unter anderem holten sich einige etwas zu Trinken und ein bisschen Süß Kram oder gingen ausnahmsweise zu McDonald's. Danach saßen wir unter unserem selbstgebauten Unterstand und bereiteten uns schon mal auf den morgigen Abbau vor. Wir luden Tische, Bänke und alles andere was für die Nacht nicht Nötig war in den Mzkw und verstauten es. Nach dem dies getan war gingen wir früh schlafen damit wir am nächsten Morgen auch in aller Früh aufstehen konnten.

Tag 8 Abschied von Neumünster



Am Tag der Abreise standen wir schon um 5 Uhr auf, um schnell das Zelt abzubauen und dann früh vom Platz zu kommen. Nachdem wir zum letzten Mal auf den Lagerplatz gefrühstückt hatten, nahmen wir Abschied von Neumünster und fuhren um 8:30 Uhr in Richtung Heimat. Gegen 14 Uhr kamen wir dann endlich nach der langen Fahrt an der Unterkunft an, dort räumten wir die Fahrzeuge aus, verstauten unsere Materialien und putzten noch die Autos. Nachdem wir damit fertig waren verabschiedeten wir uns nach und nach und beendeten damit unser Zeltlager.

Es war eine klasse Zeit mit euch allen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.