Bezirksregierung weist Kommunen wieder Flüchtlinge zu

Anzeige

Dorsten. Die Bezirksregierung Arnsberg weist seit dem 4. Juli wieder Flüchtlinge zu. Die Erfüllungsquote von 110 NRW-Kommunen lag zum Stichtag 1. Juli bei unter 90 Prozent. "Die Wiederaufnahme der Zuweisungen ist für eine gerechte Verteilung der Flüchtlinge in NRW notwendig", betont Regierungspräsidentin Diana Ewert.

Die Erfüllungsquote wird von den Experten der Bezirksregierung auf Basis des Flüchtlingsaufnahmegesetzes transparent und nachvollziehbar ermittelt.

Die Verantwortlichen der betroffenen Städte und Gemeinden wurden bereits in der vergangenen Woche über die Wiederaufnahme der Zuweisungen informiert. "Wir schaffen Transparenz und Planbarkeit und stehen als kompetenter Ansprechpartner den Kommunen zur Seite", erklärt Ewert.

Die neu zugewiesenen Flüchtlinge haben alle einen Ankunftsnachweis erhalten. Darüber hinaus wurde eine Gesundheitsüberprüfung und die Erfassung biometrischer Daten durchgeführt.

Die Anzahl der Menschen, die auf der Suche nach Asyl in NRW ankommen, hat sich seit Anfang des Jahres rückläufig entwickelt. Daher wurden seit Februar 2016 nur noch wenigen Kommunen Asylantragsteller zugewiesen, die im Jahr 2015 aus verschiedenen Gründen ihrer Aufnahmeverpflichtung nicht nachkommen konnten.

Alle anderen Kommunen in NRW hatten so die Möglichkeit Wohnraum für Geflüchtete zu schaffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.