RWE rüttelt an 300 Straßenlaternen

Anzeige
Steht die Laterne vorm Stadtspiegel noch fest? Die RWE wird daran wackeln, um das festzustellen. (Foto: Olaf Hellenkamp)

Seit heute überprüft RWE Deutschland die Standsicherheit von rund 300 Beleuchtungsmasten in Dorsten. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 28. März abgeschlossen sein.

Bei der Mastprüfung wird Winddruck von vier Seiten durch Druck und Zug mit einem Bagger simuliert, der mit einer Greifzange den Mast umfasst. Die bei dieser computergestützten Belastungssimulation ermittelten Daten werden im nächsten Schritt ausgewertet. Fachleute stellen so den Grad der Standsicherheit fest und beurteilen, ob vorsorglich eine Sanierung oder ein Auswechseln des Mastes erforderlich ist.

RWE Deutschland verlässt sich damit nicht mehr nur auf den Augenschein, sondern zusätzlich auf exakte technische Messdaten. Mit diesem speziellen Verfahren erhält das Unternehmen die qualitativ besten und zuverlässigsten Aussagen über die Sicherheit von Beleuchtungsmasten. Die Sicherheit der Straßenbeleuchtung in Dorsten wird so langfristig noch weiter verbessert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.