Wulfener Wappenbaum Verein: Der Lotse geht von Bord

Anzeige
Daniel Knüfer übernimmt die Geschäfte des WWV von Werner Henkel (r.). Foto:Borgwardt
Dorsten: Wappenbaum Wulfen |

Es war eine emotionale Entscheidung: Nach vielen Jahren als gestaltende Kraft und erster Vorsitzender des Wulfener Wappenbaum Vereins (WWV) hatte Werner Henkel mit Herzblut für die Ziele der Dorfgemeinschaft gearbeitet. Jetzt macht die Gesundheit nicht mehr mit. Sein Nachfolger Daniel Knüfer tritt nun in gewaltige Fußstapfen.

Es war für viele ein Schock, als Werner Henkel vor einigen Wochen die Bombe platzen ließ: Einen Monat vor der nächsten Vollversammlung kündigte er an, dass er aus gesundheitlichen Gründen keine Vorstandsarbeit mehr leisten könnte. Henkel, der unermüdliche Vereinsmensch, hatte die Zusammenführung der Wulfener Vereine unter eine gemeinsame Dachorganisation maßgeblich mit gestaltet, selbst unzählige ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet, und war sich in der ganzen Zeit für keine noch so unangenehme Aufgabe zu schade gewesen. Jetzt macht sein Körper nicht mehr mit.

Zur Erinnerung: Noch vor acht Jahren erstreckte sich im Winkel zwischen B58 und der Hervester Straße noch eine öde Brache. Durch gemeinsame Anstrengung und den Erlös einer jährlichen Maifeier schafften es 24 Wulfener Vereine, diese unattraktiven Ecke in einen repräsentativen Park zu verwandeln. Herzstück und Symbol zugleich ist der gemeinsame Wappenbaum, der nunmehr seit sieben Jahren in der Dorfmitte für Bewunderung sorgt. Der prachtvolle Baum war auch Namensgeber für den Verein, den Werner Henkel seit seiner Gründung 2013 als Vorsitzender führte. Stets packte er mit an, hatte ein offenes Ohr, spendete Zeit und Engagement. Werner Henkel war aus dem Wappenbaum Verein nicht wegzudenken.

Machtwort des Arztes

Nun ist es aber soweit: Aus gesundheitlichen Gründen muss der ehemalige Schützenkönig und MGV-Chef kürzer treten. Weniger Stress, mehr Ruhe - der ärztliche Rat ist eindeutig.

Wie unvorbereitet diese Entwicklung auch die anderen Mitglieder des Wappenbaum Vereins trifft, konnte man bei der Vollversammlung am Montag sehen: Niemand war spontan zu finden gewesen, der in Henkels Fußstapfen zu treten wagte. Nach einem Vier-Augen-Gespräch mit dem scheidenden Vorsitzenden fand sich schließlich doch ein Kandidat: Daniel Knüfer folgte der Einladung seines Vorgängers und stellte sich zur Wahl. Der 46 Jahre alte Wulfener bringt reichlich Vereinserfahrung mit: Man findet ihn bei den Schützen genau wie auch im Heimatverein, er bringt sich in der Dorfnachbarschaft ein und ist emsiges Mitglied im Kirchenvorstand.

"Ohne Eure Hilfe werde ich das nicht schaffen", sagte Knüfer direkt, versprach aber sein Bestes zu geben. "Wir sind ja auch noch da", ermunterten ihn die anderen Anwesenden, sagten ihm einstimmig ihre Unterstützung zu. "Wir lassen dich nicht ins kalte Wasser springen", versprach Werner Henkel, "die nächste Maifeier ist bereits organisiert".

Zur Unterstützung des neuen Vorsitzenden wählten die Anwesenden auch gleich den neuen Vorstand, der zumeist dem bewährten alten glich: Andreas Wanning blieb 2. Vorsitzender, Björn Malcher Kassierer und Oliver Borgwardt Schriftführer. Den Posten des turnusgemäss neu zu besetzenden Kassenprüfers hat nun Marion Rieble inne.

Nach der Wahl und einem dankenden Applaus zeigte sich Werner Henkel sichtlich bewegt. "Ich denke, ich habe in Wulfen meine Spuren hinterlassen", sagte er zu seinem Nachfolger, "und das wirst du auch".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.