Am Kanal legt Kulturkahn mit Videoinstallation „Feuer und Stahl“ an

Anzeige
Open Air Kino gibt's im Hafen auf dem alten Kohlekahn Maria Helena. (Foto: Uwe Ballhäuser / Bildwerk)

Mit einem mobilen Filmfestival an Bord ist der alte Kohlekahn „Maria Helena“ unterwegs auf alten Kohlerouten und macht auf seiner Tour durch die von Kohle und Koks, Feuer und Stahl geprägte Industrieregion am Montag (13.) und Dienstag (14.) Halt im Hafen.

Auf dem alten Kahn stehen Filme, Open-Air-Kino und Videoinstallationen rund um Bergbau und Stahlproduktion im Fokus. Zum Freilichtkinosaal wird die „Maria Helena“ an der Speicherstraße am Montagabend, wenn um 22 Uhr Adolf Winkelmanns Film „Jede Menge Kohle“ gezeigt wird. Der Dortmunder Filmemacher, Regisseur und Professor für Film-Design an der Fachhochschule dreht derzeit wieder in Dortmund.

„Kann am Strukturwandel hören?“ fragt Richard Ortmann in einem Vortrag am Dienstag (14.) um 19.30 Uhr bevor ein „Über UNTERtage“ Konzert mit Visuals und Sounds des Klangarchivs beginnt. Und um 22 Uhr werden der Dortmunder Beitrag „Göttliche Lage“ und weitere Kurzfilme vorgeführt. Es folgt ein Regiegespräch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.