Jazztage Dortmund: Jazz-Legende Charles Lloyd kommt ins domicil

Anzeige
Dortmund: Domicil | Über Charles Lloyd könnte man Romane schreiben. Kaum ein Musiker hat in seinem Leben und seiner Karriere so viele Dinge gemacht und ausprobiert wie er, und immer hat der 1938 im Memphis geborene Saxofonist Künstler mit gleichen oder ähnlichen Ideen gefunden und/oder angezogen. Und Großartiges geschaffen. Charles Lloyd kommt jetzt am Sa 12.11.2016 um 20 h im Rahmen der Jazztage Dortmund in das domicil.

Popstar des Jazz

Im Grunde genommen reicht es bei den Kollaborateuren aus, drei Namen zu nennen: Don Cherry, Ornette Coleman, Charlie Haden. Zu einer Art "Popstar des Jazz" wurde er im Quintett mit so illustren Leuten wie Keith Jarrett, Cecil McBee und Jack DeJohnette. Bereits Mitte der 60er Jahre kombinierte er da Prinzip des modalen Jazz mit Rockmusik und war dabei war dem Rock genauso offen gegenüber wie purem Jazz, Improvisationskunst oder Avantgarde-Klängen.

Lyrische Kraft und Energie

Ein langer Rückzug und die Tätigkeit als Meditationslehrer verschaffte ihm wohl schließlich die nötige Ruhe, um mit dem Saxofon und die Querflöte noch stärker "eins zu werden", dahin kommen, „wo der Ton zur destillierten Essenz wird und eben diese Qualität der Reinheit spürbar ist“. Musik von lyrischer Kraft und unbändiger Energie.
In seinem aktuellen Quartet spielen so großartige Musiker wie der Bassist Reuben Rogers, der Pianist Gerald Clayton, dem die Fachpresse eine große Karriere vorausgesagt, und der Drummer Kendrick Scott (Crusaders, Kurt Elling, Pat Metheny u.v.a.).

Die Jazztage gehen noch bis zum 4.12.2016. Das weitere Programm lässt sich auf der speziellen Jazztage-Seite des domicil verfolgen.

Termin: Sa 12.11.16, 20 h, domicil Dortmund
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.