OPER ÜBER DORTMUNDS STADTPATRON REINOLDUS

Anzeige
Dortmund - Öffentliche Probe zu Händels Oper Rinaldo im Theater Dortmund am Dienstagabend. Aus Rinaldo wird schnell Reinoldus, Dortmunds Stadtpatron. Schon in der Einführung zu der Oper führt Chefdramaturg Georg Holzer von London über Hannover nach Dortmund. Zu dem Stadtpatron dieser Stadt.

Wenn es um Händels Oper Rinaldo geht, dann muss auch die Legende vom Heiligen Reinoldus erzählt werden. Denn Rinaldo und Reinoldus sind dieselbe Person. Reinoldus war ein sehr fleißiger Kölner Dombauer und Rheinfischer. So fleißig und so wenig Lohn verlangend, dass er deshalb den Zorn seiner Mitarbeiter auf sich zog. Die töteten ihn, schmissen ihn in den Rhein.

Die Leiche wurde geborgen, ein Traum führte eine todkranke Frau zur Leiche. Die Frau wurde noch am Leichnam geheilt. Zeitgleich fingen wohl in Köln alle Glocken an zu läuten. Reinolds Leiche wurde auf einen Wagen gelegt. Der Wagen fing von alleine an zu rollen und rollte bis nach Dortmund. Seitdem ist er Dortmunds Stadtpatron.

So weit die Legende. Händels Barock-Oper Rinaldo, uraufgeführt 1711, erzählt vom Kreuzzug um Heerführer Gottfried von Bouillon. In dessen Heer war eben der Ritter Rinaldo oder auch Reinoldus. Im Heiligen Land kämpfen sie um 1095/1099 gegen die Sarazenen. Zu denen gehört auch die Zauberin Armida, die sich in Rinaldo verliebt.

Regisseur Jens-Daniel Herzog verlegt die Handlung an einen Flughafen in der heutigen Zeit.

Es wird, wie schon zu Händels Zeiten, nicht mit Effekten gespart. Dann dreht sich plötzliche die Bühne mit gesamtem Bühnenbild und die Schauspieler drehen sich mit. Und wirre und verquere Liebesgeschichten gibt es auch nicht zu knapp...

Premiere ist am 9. Januar 2016.

Weitere Fotos, Infos unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.