Programm und Führungen im U

Anzeige
Die Ausstellung Arche Noah im Museum Ostwall im U endet am Sonntag. Zum Abschluss gibt es noch einmal eine Reihe interessanter Veranstaltungen. (Foto: Helge Mundt)

Am Sonntag, 12. April, endet die erfolgreiche Ausstellung Arche Noah, die bei Publikum und Medien auf eine große Resonanz gestoßen ist

.
Der letzte Tag der Ausstellung soll deshalb nicht unbeachtet bleiben. Die Finissage bietet eine letzte Möglichkeit, sich die Ausstellung umfassend zu erschließen. Unterschiedliche Programmpunkte wie Führungen für Familien unter dem Motto „Der Biene hinterher“ und für Erwachsene sowie ein Vortrag zum Thema „Arche Noah und die Tiere der Bibel“ von Zoodirektors Frank Brandstätter beleuchten zum letzten Mal die vielfältigen künstlerischen Sichtweisen auf das Verhältnis von Mensch und Tier. Jeder, der sich für Kunst und Tiere wie auch naturwissenschaftliche, ökologische und ethische Fragen interessiert, ist eingeladen.

• Wenn eine Biene in der Ausstellung umher flöge, welche Kunstwerke könnten sie wohl interessieren? In dieser Führung können Familien mit der Biene zusammen durch die Ausstellung schwirren und sie mit neuen Augen sehen. Die Familienführung beginnt jeweils um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15 Uhr.

• Führungen für Erwachsene durch die Wechselausstellung Arche Noah gibt es um
11.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16 Uhr.

• Die Themenführung „Arche Noah und die Tiere der Bibel“ von Dr. Frank Brandstätter, Direktor des Zoos Dortmund gebinnt um 15.30 Uhr. Die Arche Noah - kaum ein anderes Objekt ist besser geeignet, den Zusammenhang von Bibel und Tierwelt zu symbolisieren. Zugleich hat sich der Begriff „Arche Noah“ im Sprachgebrauch zu einem Synonym von durchdachten Tierbeständen entwickelt und so auch Einzug in die Kunst gehalten, wo sie Sinnbild künstlerischer Tier-Darstellungen ist.

In der Ausstellung „Arche Noah - Über Mensch und Tier in der Kunst“ im Museum Ostwall ist eine einzigartige Zusammenstellung von Kunstobjekten zu sehen, die sich des Themas annehmen und insbesondere die enge Beziehung zwischen Menschen und Tieren darstellen. Viele Objekte lassen Bezüge zu Glauben, Religion und naturgegebenen Wechselbeziehungen erkennen. Im Rahmen seiner Führung weist Dr. Frank Brandstätter auf diese Bezüge hin und offenbart die zoologisch relevanten Informationen in der Bibel anhand vorhandener Kunstwerke, die zuweilen absichtlich oder zufällig genau diese Informationen ebenso wiedergeben. Zu zahlen ist jeweils nur der Museumseintritt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.