Warme Kleidung gesucht!

Anzeige

Wenn draußen die Tage kürzer werden und die Temperaturen allmählich spürbar in den Keller fallen, weiß jeder, wie angenehm es ist, die richtige Winterkleidung parat zu haben. Dicke Pullis und Jacken gehören in den nächsten Wochen und Monaten wieder zum allgemeinen Bild auf Dortmunds Straßen.

Für nicht wenige Dortmunder ist das nicht die Realität, sondern ein sehnlicher Wunsch. Wer am Rande des Existenz-Minimums lebt, kann sich nicht „mal eben“ mit Kleidung eindecken. Ein Weg, hier Abhilfe zu schaffen, sind Kleiderkammern von Organisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz.

Seit nunmehr sechs Jahren halten Barbara Bialecki und Xenia Kohn mit vier anderen Kollegen in meterlangen Regalen in der Josefstr. 14 dienstags und donnerstags von 9 bis 11.30 Uhr kostenlos Kleidung für Bedürftige bereit. Und das Angebot wird immer wieder dankbar in Anspruch genommen.

„Mit einem einfachen Pullover kann hier schnell mal eine Freude gemacht werden“, spricht Barbara Bialecki aus Erfahrung. Der derzeitige Bestand stellt die ehrenamtlichen Helfer aber schon jetzt vor große Herausforderungen. Viele der Fächer in den Regalen, an denen „Winterbekleidung“ steht, sind komplett leer.

„Letztes Jahr haben wir durch die Flüchtlinge bereits viel Kleidung abgegeben. Leider ist im Laufe des Jahres kaum etwas nachgekommen“, so Anne Holz. Sie betreut seitens des DRK Kreisverbandes die Kleiderkammer.
„Immer wieder müssen wir Bedürftige enttäuscht wegschicken, weil wir keine Winterbekleidung da haben. Das ist wirklich sehr schade, da es hier auch um Kinder geht“, sagt Helferin Xenia Kohn.

Die Auswahl, die die Rotkreuzler in ihrer Kleiderkammer gerne abgeben würden ist auch sehr beachtlich. Von Hosen über Jacken, Pullover, Schuhen und sogar Kinderwagen reicht normalerweise das Angebot in der Kleiderkammer.
„Wer etwas bei sich ausmustern möchte soll es nicht in den Müll sondern lieber uns geben. Auch wenn man meint, es kann nicht mehr getragen werden. Wir schauen uns jedes Kleidungsstück an, sortieren dann entsprechend unseren Erfahrungen aus, was benötigt wird“, sagt Anne Holz vom DRK.

Da der Winter nun also vor der Tür steht, und die Nachfrage weiter noch deutlich steigen wird, ist das DRK auf Kleiderspenden im Moment besonders angewiesen. Sie können abgegeben werden von montags bis donnerstag jeweils von 8 bis 16.30 Uhr und Freitags von 8 bis 13.30 Uhr am DRK Kreisverband, Beurhausstr. 71. „Sollte jemand etwas abgeben wollen, das aber zu den Zeiten nicht vorbeibringen kann, bitte unter 18100 melden, dann wird auch hierfür ein Weg gefunden“, fügt Anne Holz abschließend an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.