Viele Preise für die Umwelt

Anzeige
Die diesjährigen Preisträger des Kinderumweltpreises mit ihren Arbeiten. Thema in diesem Jahr war: Leben ist Bewegung. Grundschüler und Kindergartenkinder haben hierzu Projekttage angeboten (Foto: Schmitz)

Die diesjährigen Gewinner des Dortmunder Umweltpreises wurden bei einer Feierstunde im Rathaus von Bürgermeisterin Birgit Jörder ausgezeichnet.

Der Dortmunder Umweltpreis wird seit 1983 vergeben. Für das Jahr 2013 wurden der Bürgerumweltpreis, dotiert mit 3000 Euro, und der Kinder- und Jugendumweltpreis, dotiert mit 4500 Euro, ausgelobt.

Insgesamt lagen der Jury unter Vorsitz von Bürgermeisterin Jörder 15 Bewerbungen vor, davon neun um den Kinder- und Jugendumweltpreis, dessen Vergabe seit vielen Jahren von der Wilo AG finanziell unterstützt wird, und sechs Bewerbungen um den Bürgerpreis.

Der Bürgerumweltpreis, mit dem Bürger geehrt werden, die sich durch besonderes Engagement für die Umwelt auszeichnen, wurde an Rolf Sobottka und Peter Morgenthal und ihre Mitstreiter für die Aktion "Grüne Wege durch Körne" verliehen. Sie bekommen 2000 Euro.

Die Klasse HB2 des Karl Schiller Berufskolleg bekommt für ihre zur diesjährigen Earth-Hour organisierte Veranstaltung eine Summe von1000 Euro.

Eine Ehrenurkunde erhält Dieter Büscher, der sich seit Anfang der 1980er Jahre mit der Erforschung der Flora Dortmunds befasst.

Der Kinder- und Jugendumweltpreis stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Leben ist Bewegung - Wie geht es in Dortmund voran mit zwei, vier, sechs, acht und mehr Beinen?“.

Gewonnen hat den Preis der dritte Jahrgang der Kreuz-Grundschule. Die Schüler bekommen 1100 Euro für ihren umfangreichen, fächerübergreifenden Beitrag zum diesjährigen Umweltwettbewerb, sowie die Kindertageseinrichtung Hainallee mit 1000 Euro Prämie für ihren Bewegungstag der Tiere.

Je 600 Euro erhalten der Ev. Georgs-Kindergarten, die Gruppe Naturschutzjugend (NAJU) des Dortmunder Naturschutzbundes sowie die NABU-Kids des Dortmunder Naturschutzbundes.
200 Euro erhält die Jugendfreizeitstätte Eichlinghofen, 150 Euro bekommt der Kindergarten St. Clemens und die Klasse 6b der Gertrud-Bäumer-Realschule.
Einen Sonderpreis in Höhe von 100 Euro erhält die Westholzgrundschule.

Auch 2014 wird der Dortmunder Umweltpreis wieder für besonderes Engagement vergeben. Das Motto für den Kinder- und Jugendumweltpreis ist „Wir können auch anders – So einfach ist Klimaschutz!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.