Dortmund investiert ins EMV-Testlabor

Anzeige

Finanzspritze von 2,13 Millionen für das EMV-Testlabor.

In Dortmund wurde im Jahr 1995 mit Unterstützung des Landes NRW durch das Sondervermögen „Verpachtung Technologiezentrum Dortmund“ (SVTZ) eines der leistungsfähigsten EMV-Kompetenzzentren Europas errichtet.

EMV steht für „Elektromagnetische Verträglichkeit“ und beinhaltet die Prüfung verschiedenster elektronischer Systeme wie Mobilfunkgeräte, Fernsehsender oder Funkfernbedienungen, aber auch die Untersuchung von Fahrzeugen und deren Einzelkomponenten in Wechselwirkung mit andern Störquellen. Durch eine große Investition soll die Erfolgsstory nun fortgesetzt werden.

Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, stellte jetzt im Verwaltungsvorstand den Investitionsplan vor: „Mit der vorhandenen technischen Ausstattung und dem Know-How von mittlerweile rund 30 Mitarbeitern gehört die EMC Test NRW GmbH seit nunmehr knapp 20 Jahren zu den leistungsfähigsten EMV-Dienstleistern Europas. Das bedeutet aber auch, dass wesentliche Komponenten der Laboreinrichtungen seit knapp 20 Jahren genutzt werden. Als Verpächterin obliegt dem Sondervermögen Technologiezentrum die Instandhaltung und Instandsetzung der Infrastruktur des Labors. Es werden insgesamt 2,13 Millionen Euro netto investiert werden. Wir und unsere Partner stärken damit gleichzeitig das Unternehmen in seiner Konzentration auf die Schwerpunkte in den Branchen Fahrzeuge, Industrie und Bahn.“

Zum Bereich Fahrzeuge zählen dabei komplette Einheiten, Autos und Lastwagen, aber landwirtschaftliche und industrielle Fahrzeuge wie Mähdrescher und Ackerschlepper, Bagger, Raupen und Radlader. Industrieprodukte der Steuerungs-, Mess- und Regeltechnik werden ebenso in dem EMV-Labor untersucht, wie das Sicherungs- und Überwachungssystem der Bahn.

Konkret sind zur Anpassung der Infrastruktur des EMV-Labors drei Investitionspakete geplant:

1. Ersatz der Mikrowellenverstärker - Investitionsvolumen: ca. 450.000 Euro netto durch das SVTZ

2. Neubeschaffung Ausstattung Wireless Testing - Investitionsvolumen: ca. 430.000 Euro netto

3. Aufbau zusätzlicher Hallen/Kabinen für Störfestigkeitsprüfungen - Investitionsvolumen: ca. 1.250.000 Euro netto

Die Investitionspakete 2 und 3 stellen über eine technische Erneuerung im Wesentlichen auch eine Ausweitung der Testmöglichkeiten dar. Daher werden diese Investitionen über das EMC GmbH direkt bzw. über Partner finanziert. Insbesondere der Aufbau zusätzlicher Hallen bzw. Kabinen für Störfestigkeitsprüfungen wird notwendig, denn mit dieser Investition kann die EMC GmbH ihr Angebotsprofil inhaltlich erweitern und deren Wirtschaftlichkeit verbessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.