Neue Eigentümerstruktur bei Vivawest - MieterForum Ruhr befürchtet negative Folgen für Mieter durch Ausgleichszahlung von 650 Millionen Euro

Anzeige
Am Dienstag, den 12.03.2013 gab EVONIK Industries in einer Pressemitteilung bekannt, dass eine neue stabile Eigentümerstruktur für das Wohnungsunternehmen Vivawest (entstanden aus den Unternehmen EVONIK Wohnen und THS) in Vorbereitung sei. Angesichts des Börsengangs von EVONIK Industries soll sich das Unternehmen von seinen Anteilen am Wohnungsunternehmen Vivawest mit rund. 130.000 Wohnungen trennen.
Die RAG-Stiftung beabsichtigt 30% der Anteile am Wohnungsunternehmen Vivawest zu übernehmen. Weitere 25% der Vivawest-Unternehmensanteile soll der Evonik Treuhandfond übernehmen. Die verbleibenden 18,2% der Vivawest -Anteile im Eigentum von EVONIK sollen an verantwortungsvolle, langfristig orientierte Investoren abgeben werden. Die restlichen 26,8% Anteile würde die Gewerkschaft IGBCE halten, Sie war bisher zu 50% am Wohnungsunternehmen THS beteiligt.

"Wir begrüßen, dass angesichts des Börsengangs eine Veränderung der Eigentümer bei Vivawest vorgesehen ist. Wohnungen sind kein Handelsgut für die Börse." so MieterForums-Sprecher Dr. Tobias Scholz.

Das Wohnungsunternehmen Vivawest soll jedoch 650 Millionen Euro an EVONIK Industries ausschütten und dafür "stille Reserven heben". "Diese Nachricht hat uns geschockt. Wir befürchten, dass diese Zahlung die Handlungsfähigkeit von Vivawest erheblich einschränkt und sich negativ auf zukünftige Bestandsinvestitionen auswirkt oder gar Wohnungsverkäufe erforderlich machen könnte." sagte Dr. Tobias Scholz, Sprecher MieterForum Ruhr, weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.