Neustart für Selbsthilfegruppe

Anzeige
Die ‚Kobold‘ - Selbsthilfegruppe von Menschen mit Zwangserkrankungen wird wieder aufgebaut.

Am Mittwoch, 20. Januar, lädt die Gruppe ‚Kobold‘ - Selbsthilfegruppe von Menschen mit Zwangserkrankungen interessierte Betroffene zu einem Kennenlern-Treffen um 19.30 Uhr ins Wilhelm-Hansmann-Haus, Märkische Str. 21, Raum 19 ein.

Angesprochen sind alle, die an Zwangshandlungen wie z.B. Waschzwang, Kontrollzwang... oder Zwangsgedanken, Zählzwang, magische Zahlen und ähnlichem leiden.

Ausgangsbasis ist eine kleine Gruppe von Menschen, die unter Zwängen leidet. In vertraulicher Gesprächsrunde tauschen sie ihre Erfahrungen aus und versuchen, sich gegenseitig bei der Bewältigung der Zwänge im Alltag zu unterstützen.

Alle Themen und Hilfen rund um unsere Erkrankung werden direkt und ehrlich angesprochen, wie z.B. Erfahrungen mit stationären Krankenhausaufenthalten, Tageskliniken oder psycho-therapeutischer Hilfe.

Bisher hat sich die Gruppe zweimal im Monat getroffen. Dann wurde ein halbes Jahr Pause gemacht. Nun versucht die Gruppe den Neuaufbau. Weitere Infos gibt es bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle unter 129513 und unterwww.selbsthilfe-dortmund.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.