Kleinschüler: Sieg beinahe leichtfertig verschenkt

Anzeige
Dortmund: Eisstadion | Kleinschüler: Sieg beinahe leichtfertig verschenkt

Am Sonntag war Brackwede zu Gast in der Strobelallee. Es ist bekannt, dass damit ein würdiger Gegner nach Dortmund kommen sollte. In den ersten Minuten fand daher auch zunächst ein Abtasten der gegnerischen Leistung statt. Leider rutschte zunächst der Puck unglücklich ins heimische Tor, jedoch konnte Daniel Geiger kurz darauf den Ausgleich erzielen. In der kommenden Spielzeit ging es vielfach zwischen den Toren hin und her. Aber kein Treffer wollte gelingen. Zu allem Unglück kam es zu einem Missverständnis bei einem Wechsel und ganz Brackwede stand alleine vor dem Tor der Eisadler und ging mit 1:2 in Führung. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff gelang es Hendrik Baldauf mit einem festen Schuss den Puck im Tor zu versenken. So ging es mit einem Gleichstand in die Pause.
Gleich zu Beginn des zweiten Drittels konnte ein Unterzahlspiel unbeschadet überstanden werden. Ansonsten knüpfte die Spielweise an das erste Drittel an, es ging mit hohem Tempo über das Feld, aber auch diesmal konnten keine Tore erzielt werden. Hinten war es vielfach dem Dortmunder Torwart Leander Freund zu verdanken, dass es keinen weiteren Gegentreffer gegeben hat. Zum Ende des Drittels gelang dann doch einmal ein schönes Zuspiel von Boris Metzler und Paul Riskop auf Gregor Markus, der die Jungadler mit 3:2 in Führung brachte. Ein anschließender Alleingang von Boris Metzler aus dem eigenen Drittel sicherte ein leichtes Polster für das letzte Drittel. Pausenstand 4:2.
Es ging zunächst erfolgreich weiter, Christian Schiling nutzte die Gelegenheit und setzte im Gewühl immer weiter nach, bis der Puck schlussendlich im brackweder Tor untergebracht werden konnte. Eigentlich dominierte Dortmund das Spiel, verdeutlicht durch den Spielstand von 5:2. Doch in den kommende 12 Minuten rannte so manch ein Jungadler kopflos über das Eis. Der Puck konnte im eigenen Drittel nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden und so schmolz der Vorsprung immer weiter dahin; 5:3 – 5:4 – 5:5 Ausgleich. Das war leicht verschenkt. Zum Glück konnten Paul Riskop und Julian Herbold eine Vorlage für Boris Metzler herausspielen, so dass die Dortmunder Kleinschüler erneut in Führung gingen. Danach wurde es aber nochmal richtig spannend. Zunächst musste Brackwede auf der Strafbank Platz nehmen. Julian Herbold nutze das Überzahlspiel aus und konnte den Puck aus der Mitte des gegnerischen Drittels im Tor unterbringen. Kurze Zeit darauf bekamen die Eisadler ebenfalls eine Strafe und kämpften in Unterzahl um ihren Sieg. Aber auch sie schafften es nicht und Brackwede zog wieder auf ein Tor heran.
Die letzte Minute stand auf der Uhr und jetzt galt es, wenn schon kein Tor mehr erzielt werden konnte, so durfte die Scheibe auch nicht in die Reihen der Brackweder gelangen. Geschafft! Nach dem Schlusspfiff war die Freude und Erleichterung groß, hatte man doch den Gegner unnötig stark gemacht. Aber am Ende zählt nur was auf der Anzeigentafel steht, 7:6 für die Eisadler.

Mannschaft:
Artur Will (T), Leander Freund (T), Till Gralak, Marie Meyer-Piton, Christian Schilling (1/2), Sascha Felsing, Nic Janz, Daniel Geiger (1/-), Julian Herbold (1/1), Nikita Morasch, Hendrik Baldauf (1/-), Lina Koch, Gregor Markus (1/-), Boris Metzler (2/1), Till König, Maximilian Sommer, Dustin Franta, Paul Riskop (-/2), Luis Franke

Trainer:
Ludwig Franta sen.

Strafminuten:
Dortmund 4 – Brackwede 2
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.