SG Schwimmer qualifizieren sich vier mal für A-Finale - Lindenbauer stark

Anzeige
Matthias Lindenbauer
Berlin: SSE Europa Schwimmhalle | Am 3. Wettkampftag der 127. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen zeigten sich gleich mehrere Aktive der SG Dortmund von ihrer besten Seite. Allen voran Alina Weber, Max Mral, Matthias Lindenbauer und Julia Leidgebel, die sich alle über 100 m Freistil bzw. über 200 m Lagen für das A-Finale qualifiziert hatten. Von ZDF wurden diese Finalläufe LIVE im Fernsehen übertragen.
Das beste Dortmunder Einzelergebnis schwamm Matthias Lindenbauer über 100 m Freistil heraus. Der USA-Student belegte in einem spannenden Rennen den undankbaren 4. Platz in 0:49,89 min. Nur 2/100 Sekunden trennten ihn vom Platz 3, der an Marco Di Carli/SG Frankfurt ging. Deutscher Meister wurde Paul Biedermann/SV Halle in 0:49,24 min. Im gleichen Finale stand auch Max Mral. Im Vorlauf hatte er bereits eine neue Bestzeit von 0:50,18 min geschwommen. In 0:50,28 min belegte er den guten 8. Platz.
Für das A-Finale über 100 m Freistil der Frauen hatte sich auch Alina Weber qualifiziert. Als Vorlauf siebente sprang sie ins Becken. Leider konnte sie im Finale ihre im Vorlauf geschwommene Zeit nicht mehr verbessern und wurde 9. in 0:56,38 min.
Julia Leidgebel, die im letzten Jahr auf Grund ihrer Abiturprüfungen bei der DM nur an einem Tag geschwommen ist, ist in diesem Jahr wieder voll im Einsatz. Am Vormittag schwamm sie schon im Vorlauf Bestzeit in 2:18,50 über 200 m Lagen. Im A-Finale konnte sie ihre Bestzeit noch steigern und belegte in 2:17,86 min den 9. Platz. Knapp eine 30 Minuten später schwamm sie im B-Finale über 100 m Brust in 1:11,83 min auf den 12. Platz. .
Eine weitere B- Finalteilnahme erschwamm sich Kerstin Lange über 100 m Freistil. Sie belegte den 17. Platz in 0:58,02 min.
An diesem Nachmittag stand auch noch der schnellste Lauf über 1.500 m Freistil auf dem Programm. Die langen Strecken werden nicht in Vor- und Finalläufen ausgetragen. Hier war es erneut Denise Gruhn die sich freute, den 8. Platz erreicht zu haben. Mit der Zeit von 17:07,57 min schwamm sie nur knapp über Bestzeit.
Gleich vier EYOF-Final Qualifizierungen erreichten Mika Max Bovensmann und Luca Kuehn. Mika Max ging über 200 m Rücken und 100 m Freistil am Start. Über 100 m Freistil schwamm er neue Bestzeit in 0:54,94 und damit auf den 5. Platz. Die 200 m Rücken absolvierte er in 2:17,10min. und Platz 10. Luca Kuehn zeigte seine Vielseitigkeit über 200 m Lagen und 200 m Schmetterling. Am Vormittag hatte Luca noch neue Bestzeit über 200 m Lagen in 2:14,85 min und 200 m Schmetterling in 2:11,61 aufgestellt. Doch am Nachmittag waren die Gliedmaßen schwer und er konnte sich nicht weiter steigern. So wurde er über 200 m Schmetterling 7. und über 200 m Lagen 11.. Eine tolle Leistung des jungen Dortmunder Schwimmers. Die Trainer durften sich an diesem Tag über weitere Bestzeiten ihrer jungen Schwimmer freuen:
Ann- Britt Lehmann über 100 m Freistil 1:00,10 min
Viktor Koscharnyj über 100 m Freistil in 0:52,58 min
Linda Bohnenkamp über 1500 m Freistil in 18:12,69 min
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.