Riesenboiken, Luxemburger Triumph, Roter Eiser und Jakob Fischer bereichern Streuobstwiese in Derne

Anzeige
Bei der Pflanzaktion auf der Streuobstwiese in Derne (v.l.n.r.): Andrea von der Heydt, Tanja Hauptstock, Stefan Becker, Jochen Helle (BUND), Stefan Schlepütz und Dorothea Schulte (ÖkoNetzwerk). (Foto: ÖkoNetzwerk Dortmund e.V.)
Dortmund: Derne |

Einen Überschuss hatte der Verein ÖkoNetzwerk Dortmund beim letztjährigen dritten Bio-Weihnachtsbaumverkauf erwirtschaftet. Der wurde nun für eine Baumpflanz-Aktion verwendet: In Zusammenarbeit mit dem BUND Dortmund und dessen Vertreter Jochen Helle pflanzten die Aktiven des ÖkoNetzwerk e.V. auf einer Streuobst-Wiese in Derne zehn heimische Obstbäume der Sorten Riesenboiken, Luxemburger Triumph, Roter Eiser und Jakob Fischer.

Der von der BUND-Kreisgruppe Dortmund produzierte "Echt Dortmunder Apfelsaft" ist Endprodukt eines Streuobstwiesenprojekts, das die Kreisgruppe im Jahr 2005 im Rahmen des Modellvorhabens "Regionen Aktiv - Land gestaltet Zukunft" gestartet hatte. Ehrenamtliche sammeln die Äpfel von ungespritzen Dortmunder Obstwiesen, die in einer Obstsaftkelterei in Recklinghausen zu Saft verarbeitet werden. Dieser wird zum Verkauf bereit gestellt, auch bei Mitgliedern des ÖkoNetzwerk Dortmund e.V. Bereits 2009 erhielt das Apfelsaft- und Streuobstwiesen-Projekt das Agenda-Siegel für Nachhaltigkeit der Stadt Dortmund.

Das ÖkoNetzwerk wies anlässlich der Baumpflanzaktion darauf hin, dass sein nunmehr vierter Bio-Weihnachtsbaumverkauf am Samstag, 17.Dezember, von 10 bis 14 Uhr auf dem überdachten Platz der Nikolai-Kirche an der Lindemannstrasse im Kreuzviertel stattfindet. Abgerundet wird der Verkaufstag mit warmen Getränken, Gebäck und einem klimaneutraler Lieferservice per Lastenrad im näheren Umkreis.

Weitere Infos online auf www.oekonetzwerk-dortmund.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.